VfJ Ratheim hofft im Derby bei Mitaufsteiger 1. FC Heinsberg-Lieck auf weitere Punkte

Fußball: Schlusslicht rechnet sich was aus

Bezirksliga: Der VfJ Ratheim gastiert am Sonntag beim 1. FC Heinsberg-Lieck.

Wohl weil auch Fußballer der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, den Karnevalsauftakt am Sonntag genießen wollen, sind gleich fünf der acht Begegnungen des 12. Spieltages verlegt worden. Dreimal geht es am Freitagabend um Punkte. Da empfängt der TuS Rheinland Dremmen um 20 Uhr Germania Eicherscheid. Ebenfalls ab 20 Uhr muss der FC Wegberg-Beeck II zum Kellerduell nach Oidtweiler. Schon um 19.30 Uhr wird im Sportzentrum an der Neuköllner Straße das Stadtduell zwischen der DJK FV Haaren und Tabellenführer Rasensport Brand angepfiffen. Am Samstag um 14.30 Uhr trifft in Lindern die SG Union auf Alemannia Mariadorf. Mit den drei Begegnungen 1. FC Heinsberg-Lieck gegen den VfJ Ratheim, FV Vaalserquartier gegen SW Huchem-Stammeln, und TuS Germania Kückhoven gegen den Kohlscheider BC geht es Sonntag weiter. Komplettiert wird der Spieltag erst am Mittwoch, 14. November, an dem sich in Stolberg Columbia Donnerberg und der FC Roetgen gegenüberstehen.

Im Fokus aus lokaler Sicht steht aber wohl das Derby zwischen dem 1. FC Heinsberg-Lieck und dem VfJ Ratheim, den beiden Aufsteigern aus der Kreisliga A. Und mit unterschiedlicheren Voraussetzungen könnte dieses Derby kaum angegangen werden. Auf der einen Seite der so erfolgreich in der neuen Umgebung gestartete FC, und auf der anderen Seite die nach wie vor sieglosen Jugendsportler aus der Nachbarschaft. Aber die wollen auch erst einmal bezwungen werden, schafften zuletzt zweimal ein 1:1 (in Kückhoven und gegen Oidtweiler). Zudem kennt der erst vor zwei Wochen verpflichtete neue Trainer Stanislav Makarov die Liga ganz gut, und wird sich mit dem VfJ auch im Heinsberger Seestadion etwas ausrechnen. Gewinnt der FC, und die meisten Experten gehen davon aus, spricht er weiter ein gewichtiges Wörtchen im Kampf um die Aufstiegsplätze mit. Nicht nur von FC-Coach Daniel Heinen war das zu Saisonbeginn so wohl nicht erwartet worden.

Ob der TuS Rheinland Dremmen ausgerechnet gegen Germania Eicherscheid seine Talfahrt stoppen kann, ist längst nicht ausgemacht. Aber die Germania muss seinen gesperrten Stammtorwart Kevin Braun ersetzen.

  • Fußball : VfJ trifft auf heimschwache Union

Will die Reserve des FC Wegberg-Beeck weg vom Abstiegsplatz, muss sie bei Concordia Oidtweiler schon gewinnen. Möglich ist das, aber nur mit einer stabilen Leistung über 90 Minuten.

Der dickste Brocken stellt sich mit dem Kohlscheider BC beim TuS Germania Kückhoven vor, der mit dem 2:1-Derbysieg in Beeck erst einmal die Abstiegsplätze verlassen konnte. Trainer Dirk Valley weiß natürlich um die Stärke des Ex-Landesligisten, wird sein Team aber trotzdem nicht chancenlos sehen.

Am morgigen Samstag um 14.30 Uhr stellt sich in Lindern dann Eicherscheid-Bezwinger Alemannia Mariadorf der SG Union Würm/Lindern. Trainer Jo Lambertz und seine Mannschaft sind zuversichtlich, die 1:3-Niederlage in Roetgen vergessen zu machen.

Mehr von RP ONLINE