Fußball-Bezirksliga: Schlusslicht VfJ Rtahiem hofft auf erste Punkte bei heimschwachér Union Würm/Lindern

Fußball: VfJ trifft auf heimschwache Union

Fußball: Die punktlosen Ratheimer treten bei SG Würm/Lindern zum Derby an.

Mit den beiden Nachholspielen unter der Woche ist die Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, wieder voll im Plan. Neuer Spitzenreiter ist nach dem 2:0-Sieg bei Neuling SW Huchem-Stammeln der Kohlscheider BC mit 19 Punkten. In Halbzeit eins trafen für den KBC Felix Haupts (17.) und Fatih Sonkaya (35.). Gleich um drei Plätze verbesserte sich Germania Eicherscheid mit dem Last-Minute-1:0-Sieg gegen den FSV Columbia Donnerberg, ist jetzt Dritter. Das Siegtor gelang in der 89. Minute Nico Wilden, dem letztjährigen Torschützenkönig der Liga.

Morgen geht es dann mit dem 8. Spieltag weiter, und da stehen die Teams aus der Region vor nicht gerade leicht zu lösenden Aufgaben. Auch nicht für Aufsteiger 1. FC Heinsberg-Lieck, der als Tabellenvierter im eigenen Seestadion auf Germania Eicherscheid trifft. Wie Kohlscheid hat der Klub aus der Eifel in der Saison noch nicht verloren. Also eine ganz harte Nuss, die Trainer Daniel Heinen da mit seinem FC zu knacken hat.

Noch schwieriger wird es wohl für den TuS Germania Kückhoven, der morgen ab 15.30 Uhr den gerade entthronten Tabellenführer Rasensport Brand zu Gast hat. Und die Personalsorgen beim TuS sind nach wie vor groß, haben sich durch die Rote Karte gegen Ron van Kessel beim 1:2 in Dremmen noch verschärft. Erneut muss TuS-Trainer Dirk Valley also improvisieren, und wird vielleicht – wie schon in Dremmen – seinen Co-Trainer Marc Pistor wieder mit der Abwehrorganisation beauftragen.

Hat nach drei Niederlagen in Folge der TuS Rheinland Dremmen mit dem Derbysieg gegen Kückhoven wieder die Kurve gekriegt? Darauf hofft jedenfalls Trainer Redzo Sakanovic, nachdem seine Rheinländer in drei Auftaktpartien zuvor sieben Punkte eingefahren hatten. Aber Oidtweiler ist ein kampfstarkes Team und gerade zu Hause eine Macht.

  • Fußball : Germania Kückhoven steht schon leicht unter Druck

Mit bereits 20 Gegentoren darf sich die Zweite des FC Wegberg-Beeck nicht wundern, auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Im Angriff läuft es zwar mit bereits zehn Treffern ganz ordentlich, aber in der Abwehr leistet man sich einfach zu viele Aussetzer, so wie erst am Vorsonntag beim 2:5 zu Hause gegen Kohlscheid. Und zu einem 5:2-Sieger müssen die Schützlinge von Trainer Markus Lehnen auch morgen Nachmittag, nämlich zum FC Roetgen, der in Ratheim gewonnen hat. Und da hat Torjäger Alex Keller gleich drei Mal getroffen. Gerade ihm sollte sich die Beecker Abwehr deshalb besonders widmen.

Trotz der Rotsperre für Kapitän Pascal Thora, der flog vergangene Woche in Huchem-Stammeln vom Platz, ist die SG Union Würm/Lindern haushoher Favorit zu Hause gegen den VfJ Ratheim. Der Aufsteiger steht noch ohne Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz. Allerdings hat die Union ihre bisher zehn Punkte ausnahmslos in der Fremde geholt, eine Chance also für Ratheim.

Weiter spielen: FV Vaalserquartier – DJK FV Haaren (So. 15 Uhr), Kohlscheider BC – Alemannia Mariadorf (So. 15.15 Uhr), FSV Columbia Donnerberg – SW Huchem-Stammeln (So. 15.30 Uhr).

Mehr von RP ONLINE