Krefeld: DRK zeichnet ehrenamtliche Helfer aus

Neujahrsempfang : Ehrenamtliche Rote-Kreuz-Helfer ausgezeichnet

45 Jahre ehrenamtliche Arbeit im Sanitäts- und Rettungsdienst: Das DRK hat jetzt beim Neujahrsempfang den „Dienstältesten“ Joachim Deutscher und andere Freiwillige geehrt.

(RP) Beim Neujahrsempfang des DRK Kreisverbandes Krefeld zeichnete der Kreisverbands-Vorsitzende Diether Thelen jetzt zahlreiche langjährige Mitglieder des Kreisverbandes aus.

Die Spanne reichte von den „Dienstjüngsten“ mit fünf Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Sanitäts- und Rettungsdienst bis zu 45 Jahren: Joachim Deutscher, einer der „Dienstältesten“ hatte als junger Mensch im Jugendrotkreuz begonnen, war dann in die Bereitschaft gewechselt und ist jetzt als Ausbilder für den Nachwuchs zuständig.

Im Jahresrückblick auf 2018 hob Thelen hervor, dass es den Ehrenamtlern gelungen sei, eine neue Herausforderung und mehr Arbeitsaufwand erfolgreich zu bewältigen: Seitdem der KFC Uerdingen seine Heimspiele in Duisburg absolviert, ist der Sanitätsdienst in diesem Bereich deutlich personal- und zeitaufwändiger geworden. „Wir haben es aber geschafft und unsere Leistungsfähigkeit demonstriert“, so Thelen. Er freute sich, dass die Anschaffung eines neuen Rettungswagens bereits abgewickelt ist und ein neuer Wagen für die Wasserwacht in absehbarer Zeit geliefert werden wird.

Wichtig für Thelen: „Wer sich im Ehrenamt engagiert, beweist ein hohes Maß an Mitgefühl, Teamgeist und sozialer Kompetenz. Das kann sich auch positiv auswirken, wenn man sich für eine Stelle bewirbt.“ Das DRK Krefeld leiste einen Beitrag dazu, dass alle Krefelder in den Genuss eines sicheren Lebens kommen könnten.

Er würde sich daher freuen, mehr aktive Rotkreuzler gewinnen zu können. Aber auch eine Fördermitgliedschaft sei eine wichtige Unterstützung, denn die Ausstattung mit den notwendigen Arbeitsmitteln sei eine finanzielle Herausforderung. „Auch ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich. Viele Menschen haben vielleicht keine Zeit, aktiv mitzuarbeiten, möchten aber einen Beitrag für die Absicherung unserer Gesellschaft leisten“, so Thelen.

Auch für ein solches verantwortungsbewusstes Handeln sei er dankbar – „die Spendenquittung ist nicht das Entscheidende“.

Infos zu allen Aktivitäten des DRK in Krefeld gibt es auf www.drk-krefeld.de

Mehr von RP ONLINE