Gymnasium am Stadtpark Robo-Dance und Stickstoffeis an der Rhine Side

Krefeld · Stadtpark-Schüler zeigten jetzt am Uerdinger Rheinufer ihr Können. Die Vorführungen lockten zahlreiche Zuschauer an. Wieso es qualmte und wie Krefelds Zukunft aussieht.

Bei minus 200 Grad stellte eine Gruppe Stickstoffeis her.

Bei minus 200 Grad stellte eine Gruppe Stickstoffeis her.

Foto: Stadtpark Gymnasium

An der Rhine Side in Uerdingen war an diesem verregneten Tag trotz des schlechten Wetters jede Menge los. Jugendliche bauten Stände auf, die ersten Töne der Live-Musik erklangen, Tänzer machten sich vor und auf der Bühne warm. Das bunte Treiben lockte nach und nach zahlreiche Besucher an, die das Können der Stadtpark-Gymnasiasten bestaunten. Denn trotz des heftigen Regens ließ sich die Schulgemeinschaft nicht davon abbringen, ein fröhliches, sommerliches Fest zu feiern, das ein abwechslungsreiches Programm bot.

In der Woche zuvor hatten die Schüler an ihren Projekten zum Motto „Side by Side, Vielfalt verbindet“ gearbeitet. Dabei konnten sie zwischen sehr unterschiedlichen Themen wählen, mit denen sie sich vier Tage lang befassten. So entwickelte eine Schülergruppe mit dem Computerspiel „Minecraft“ eine Stadt der Zukunft und stellte die Frage: „Wie könnte Krefeld in 50 Jahren aussehen?“. Andere programmierten Lego-Roboter so, dass sie einen „Robo-Dance” vorführten.

 Die Schüler waren trotz des Regens gut gelaunt.

Die Schüler waren trotz des Regens gut gelaunt.

Foto: Stadtpark Gymnasium

Auch auf der Bühne steppte an diesem Tag der Bär, oder besser die Schule. So hatten Fünftklässler eigene Schulsongs geschrieben, sie in der Projektwoche eingeübt und trugen sie nun dem Publikum vor. Die Sechstklässler brachten Robin Hood auf die Bühne – und zwar auf Englisch. Und die Poetry-Slam-Gruppe überzeugte mit ebenfalls selbst geschriebenen Texten.

Auch musikalisch wurde einiges geboten: „Stadtpark goes Pop” hieß zum Beispiel das Motto der Bläserklassen der Stufe 7 und 8. Eine weitere Schülergruppe fand auf afro-kubanischen Trommeln den Rhythmus, der verbindet. Außerdem gab es spanischen Tanz, Paartanz oder auch Streetdance.

 Das Gymnasium am Stadtpark präsentierte sich an der Rhine Side.

Das Gymnasium am Stadtpark präsentierte sich an der Rhine Side.

Foto: Stadtpark Gymnasium

Gut abgeschirmt gegen den Regen zeigten die Schüler an vielen Ständen kulinarische Vielfalt, eine umfangreiche Tombola oder auch selbst gemachten Schmuck. Für staunende Blicke sorgte die Herstellung von Stickstoffeis – bei minus 200 Grad – das anschließend verzehrt werden durfte.

Infos über die Schule unter www.gymnasium-am-stadtpark.de

(bk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort