1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Anna Pauline Saßerath wird WM-Zweite

Lokalsport : Anna Pauline Saßerath wird WM-Zweite

Die Krefelder Anna Pauline Saßerath blickt im Jahr 2016 auf der bislang wohl erfolgreichste Jahr ihrer noch jungen Karriere im Cross-Triathlon zurück.

Bei der Junioren-Europameisterschaft in Vallée de Joux in der Schweiz gewann sie die Bronzemedaille in der Junioren-Wertung - trotz einer Knieverletzung, die sie sich am Tag vor dem Wettkampf zugezogen hatte - sonst wäre möglicherweise noch mehr drin gewesen. "Dass es trotz der Schmerzen im Knie noch zu Bronze gereicht hat, macht mich sehr glücklich", sagte die damals 17 Jahre alte Uerdingerin seinerzeit.

Bei der O-See-Challenge, dem größten Crosstriathlon-Event Europas im Zittauer Gebirge, machte sich Anna Pauline Saßerath, die am Vortag der Veranstaltung ihren 18. Geburtstag feierte, ein eigenes Geburtstagsgeschenk: Sie schaffte die XTERRA-Lite-Strecke (750 m Schwimmen, 26 km MTB, 6,6 km Lauf) in 3:23:50 Stunden, was im Altersklassen-Rennen der Frauen der vierten Gesamtplatz bedeutete. In ihrer Altersklasse wurde Saßerath gleichzeitig XTERRA-Europameistertitel.

Höhepunkt des Jahres aber waren dann im australischen Crackenback die ITU Crosstriathlon World Championships, wo sie den zweiten Platz in der Altersklasse der Unter-23-Jährigen Elite belegt. Bei dieser WM sollte die Krefelderin zum ersten Mal gemeinsam mit der Frauen-Elite an den Start gehen. Für die mit Abstand jüngste Teilnehmerin im Feld natürlich ein einmaliges Erlebnis, mit Weltmeisterin (WTS und XTERRA) Flora Duffy (Bermudas) und weiteren WTS- bzw. Olympia- Startern wie Charlotte McShane (AUS) oder Barbara Riveros (Chile) an der Startlinie zu stehen. Nach einem Sturz mit dem Mountain-Bike wäre der Wettbewerb für sie fast schon gelaufen gewesen, doch die Krefelderin biss auf die Zähne und hielt bis zum Ende durch: Ins Ziel kam sie als 14. im Gesamtfeld der Elite-Frauen und U23-Vizeweltmeisterin. "Noch nie habe ich so um eine Medaille kämpfen müssen", sagte die Juniorin hinterher.

(oli)