1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Die Wege im Linner Greiffenhorstpark werden aufwendig saniert.

Sanierung in Krefeld : Wege im Linner Greiffenhorstpark werden jetzt aufwendig saniert

Während der Sanierungsarbeiten müssen Spaziergänger mit Einschränkungen rechnen, denn Teilabschnitte des Parks werden zeitweise gesperrt.

Eine Maßnahme, die eigentlich im vergangenen Jahr schon fertig gestellt sein sollte, wird nun begonnen: Im Auftrag des Kommunalbetriebs (KBK) wird  eine auf Wegebau spezialisierte Fachfirma in den kommenden Wochen  die Wege im Linner Greiffenhorstpark erneuern.

Spaziergänger können sich freuen. Denn, so schreibt die Stadt: „Aufgrund der hohen gartenkünstlerischen Bedeutung der Parkanlage und der starken Frequentierung durch die Bürger wurde entschieden, ein sehr hochwertiges und langlebiges Material zu verwenden.“ Heißt: Nach der Sanierung sollen die Wege, die zuletzt in schlechtem Zustand waren, wieder komfortabel zu begehen sein. Das hatte zum Beispiel die Linner CDU seit Jahren gefordert (wir berichteten). „Seit mehr als drei Jahren sind wir an dem Thema dran“, sagte Ratsherr Stefan Galke vor rund einem Jahr bei einem Ortstermin. Seine Kollegin Heidrun Hillmann hatte seinerzeit kritisiert: „Wer hier mit einem Rollstuhl oder Rollator spazieren gehen will, der hat Probleme.“

Nun soll also alles besser werden. Vorerst müssen die Spaziergänger aber mit Einschränkungen rechnen. „Für die Dauer der Sanierung wird jeweils ein Teilabschnitt des Parks gesperrt, der andere Teilbereich bleibt weiterhin für Besucher zugänglich“, schreibt die Stadt.

  • Mit Schildern wird die Sperrung an
    Straßensperrung in Marienbaum : So soll die B 57-Sanierung ablaufen
  • Die Arbeiten im Einstein-Forum stehen vor
    Kaarster Stadtmitte : Sanierung des Einstein-Forums auf der Zielgeraden
  • Ortsdurchfahrt Marienbaum gesperrt : Sanierung der B57 hat begonnen – Umleitung ausgeschildert

Zuletzt wurde der Linner Park im Rahmen der „Euroga 2002plus“ aufwendig restauriert. Nach nahezu 20 Jahren sei nun eine Überarbeitung der wassergebundenen Wegedecken erforderlich geworden. Der Greiffenhorstpark wurde um 1840 durch den damaligen königlichen Gartendirektor Maximilian Weyhe gestaltet.