1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Manfred Schmidt schreibt Bücher über unnützes Wissen

Autor Manfred Schmidt aus Korschenbroich : Unnützes Wissen füllt zwei ganze Bücher

Der Korschenbroicher Manfred Schmidt hat zwei Faktensammlungen zum Niederrhein und zu Düsseldorf geschrieben. Darin finden sich bunt durchmischt Rekorde und Kuriositäten aus der Region.

Dass sich in ihrer Stadt die älteste Altbierbrauerei der Welt befindet, dürfte keinen Korschenbroicher überraschen. Ebenso wenig, dass das seit 2015 geschlossene Lokal „Zur Traube“ in Kleinenbroich zuvor eine der ältesten deutschen Gaststätten war. Dass das 1946 im Grenzlandstadion ausgerichtete Fußballspiel zwischen dem TSV Kaldenkirchen und dem SV Neukirchen wegen einer Massenschlägerei unter den 1000 Zuschauern als „Schlacht im Grenzwald“ bekannt wurde, dürften hingegen nur absolute Lokalsportkenner wissen.

Diese und hunderte andere Fakten finden sich im neuen Buch des Korschenbroicher Autors Manfred Schmidt. Erschienen ist die 144 Seiten umfassende Sammlung im Sutton-Verlag als „Unnützes Wissen Niederrhein“. Genauso wie ein entsprechendes Buch zur Landeshauptstadt Düsseldorf.

„Es gibt solche Bücher ja bereits von anderen Verlagen“, sagt Schmidt. Bei der Lektüre sei ihm aber aufgefallen, dass dort meist nur Fakten genannt würden, der Leser aber selten eine entsprechende Erklärung dazu erhalte. „Ich wusste nie: Hat der Autor das jetzt einfach erfunden?“ Als der Sutton-Verlag auf Schmidt zukam, habe er daher nur unter der Bedingung zugesagt, etwas mehr Text zu erhalten. „Das war mir wichtig, um Unklarheiten aufzuklären“, sagt er.

Entstanden ist ein buntes Potpourri rund um bekanntere und weniger bekannte niederrheinische Besonderheiten. Sport, Kunst, Kultur, Ernährung – Schmidt mischt dabei die unterschiedlichsten Themenbereiche durcheinander, bebildert mit rund 90 Abbildungen.

Die aktuellen Bücher „Unnützes Wissen Niederrhein“ und „Unnützes Wissen Düsseldorf“. Foto: Marc Latsch

Beim Zusammenstellen der Fakten konnte Schmidt auf seine bisherigen Erfahrungen als Schriftsteller zurückgreifen. Der ehemalige Berufsschullehrer hatte einst damit begonnen, Unterrichtsmaterialien für die Physiotherapeuten-Ausbildung selbst zu schreiben. Damit begann seine Leidenschaft als Schriftsteller. In den vergangenen Jahren hat sich der im Duisburger Stadtteil Meiderich geborene Schmidt vor allem Themen aus seiner Heimat am Niederrhein gewidmet.

„Bei der Recherche für meine Bücher kamen immer Dinge auf, die ich für das jeweilige Werk nicht nutzen konnte“, sagt Schmidt. So hätten sich über die Jahre hinweg viele Notizen zu besonderen Geschichten rund um den Niederrhein gesammelt, von denen er viele für seine neuesten Bücher nutzen konnte. Anderes habe er in anderen Werken oder bei Quellen wie dem Statistischen Bundesamt herausgefunden. „Es gibt ähnliche Bücher zu vielen anderen Städten und Regionen. Auch da konnte ich mich inspirieren lassen“, sagt Schmidt.

Nicht nur Korschenbroich, auch der große Nachbar aus Mönchengladbach ist in dem Buch gleich mehrfach vertreten. Als einzige Stadt Deutschlands mit zwei Hauptbahnhöfen, mit Spitzenhockey und Spitzenfußball. Und mit der Geschichte, warum aus Gladbach erst München-Gladbach und schließlich Mönchengladbach wurde. Sie wissen es sicher. Wenn nicht, können Sie es bei Schmidt nachlesen.