1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Verpuffung offenbar durch Erhitzung von Flüssigbitumen

Bedburg-Hau : 97-Jähriger bei Kellerbrand von Feuerwehr gerettet

Verpuffung löst am Samstag Feuer in Hau aus, 30 Einsatzkräfte vor Ort. Mann verletzt ins Hospital transportiert.

(RP) Ausgelöst durch Arbeiten in einem Keller kam es am Samstag gegen 11.30 Uhr in einem Haus an der Querallee in Hau zu einer Verpuffung, bei der ein, so die Polizei, 97-jähriger Mann verletzt wurde. Der Mann wurde von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet. Wie es zu der Verpuffung kam, ist nicht bekannt. Im Vorfeld hatte er versucht, in einem Kellerraum Flüssigbitumen zu erhitzen. Um 11.36 Uhr wurden die Feuerwehr Bedburg-Hau sowie der Rettungsdienst des Kreises Kleve alarmiert. Beim Eintreffen bestand eine erhebliche Rauchentwicklung in den Kellerräumen und im Erdgeschoss des Hauses. Durch die Einsatzleitung wurden vier Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Lüftungsmaßnahmen waren ebenso notwendig wie kleinere Löscharbeiten. Durch den Rettungsdienst wurde der verletzte 97-Jährige erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert. Die Einsatzdauer betrug mehr als eine Stunde. Für die Zeit des Einsatzes war die Querallee zwischen Triftstraße und Materborner Allee gesperrt. Durch die Polizei wurde der Verkehr abgeleitet. Im Einsatz waren 30 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Die Einsatzleitung hatten Brandoberinspektor Tim Reimer und Gemeindebrandinspektor Klaus Elsmann.