Tischtennis : Verbandsliga-Derby geht an WRW III

Damen-Tischtennis: Oberliga-Reserve weiter ohne Punktverlust. Rhenania holt den ersten Sieg.

Weiterhin ohne Punktverlust sind die Oberligadamen von WRW Kleve II nach ihrem 8:4-Erfolg gegen den TTC Brauweiler. „Das war eine souveräne Leistung“, sagt Mannschaftsführerin Maria Beltermann, die den Erfolg gegen den Tabellenletzten fest eingeplant hatte. Nicht zu schlagen war auf der Seite der Gäste Julia Kirsch. Der Materialspielerin musste Beltermann im Einzel gratulieren, gleiches Schicksal ereilte Pia Dorißen. Gefährdet war der Gesamtsieg aber zu keinem Zeitpunkt. Denn nach einem 1:1 aus den Doppeln zogen die Kleverinnen zunächst mit 4:2 davon. Neben der Pleite von Beltermann kassierten auch Dorißen und Lea Vehreschild eine Niederlage im Doppel. Beltermann/Petra Jenisch hielten sich Seite an Seite wiederum unbeschadet, ebenso Vehreschild, Dorißen und Jenisch im Einzel. Der zweite Einzeldurchgang brachte dann zwei Siege und zwei Niederlagen. Auf der Erfolgsspur blieben Beltermann und Vehreschild zum 6:4. Das Duo war es dann auch, das die Schlusspunkte setze. Mit ihrem dritten Tagessieg blieb die 15-jährige Lea Vehreschild ungeschlagen. Am kommenden Wochenende wartet nun der ebenfalls noch ungeschlagene SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt.

  • Lokalsport : Tischtennis: WRW-Regionalligist Vize-Herbstmeister
  • Lea Vehreschild holte zwei Punkte.
    Tischtennis : WRW-Reserve bleibt oben dran
  • Lokalsport : WRW-Regionalligist mit starker Mannschaftsleistung

Auf ein positives Spieltags-Wochenende blicken die Verbandsligadamen von WRW Kleve 3 und DJK Rhenania Kleve zurück. Während WRW sich zwei Siege über den Anrather TK Rot-Weiß 3 (8:5) und im Lokalderby für die DJK (8:4) erspielte, ergatterten die Rhenanen immerhin die ersten Punkte mit einem 8:4 über den TTC Blau-Weiß Geldern-Veert.

Beide Klever Teams feierten die ersten Erfolge am Samstag. Die WRW-Vier zog dabei zunächst mit 5:1 in Führung, konnte die Gäste aber bei drei Fünfsatzniederlagen in Folge nicht entscheidend auf Abstand halten. Bis dahin punktete das DOppel Marie Janssen/Nefel Ari, außerdem alle vier Akteurinnen – Claudia Wilms, Janssen, Ari und Franziska Ort im Einzel. Janssen, Wilms und Ort mussten das 5:4 zulassen, bis Ari wieder einen Zähler zum 6:4 verbuchte. Die Pleite von Ort gegen TK-Spitze Melanie Weischer war die fünfte Fünfsatzniederlage an diesem Tag und die letzte. Denn Janssen und Wilms brachten den Sieg unter Dach und Fach. Während Ari an diesem Spieltag einmal mehr ungeschlagen blieb, war vor allem der Erfolg von Janssen über Trudi Titgens eine Überraschung.

Die Rhenanen durften sich zeitgleich über ihre ersten Zähler in dieser Saison freuen. Gegen den TTC verlief die Partie bis zum 4:4 ausgeglichen, bevor die Gastgeberinnen sich entscheidend absetzten. Lucia Jansen war bei drei Tagessiegen erfolgreichste Akteurin und gewann auch das Doppel mit Christiane Schlesinger, die im Einzel einen Sieg verbuchte. Im Einzel leer aus ging Claudia Sesing, die aber ihr Doppel an der Seite von Silke Braam ebenfalls gewann. Die Spitzenspielerin steuerte zwei Einzelpunkte hinzu. Zwar hat die DJK weiterhin die roter Laterne in der Hand, doch gibt es noch drei weitere Teams in der Liga, die erst einen Sieg auf dem Punktekonto verzeichnen konnten.

Das Derby zwischen der DJK und WRW verlief klar zu Gunsten der Gäste von WRW. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln und einem Einzelsieg von Sesing über Wilms gelangen den Rot-Weißen vier Einzelsiege in Folge zum 5:2. Auch im zweiten Einzeldurchgang musste sich Wilms geschlagen geben. Dieses Mal war Jansen zu stark. Aus dem 5:3 wurde ein 8:3, denn Ort, Janssen und Hannah Stemmler konnten ihre Duelle für sich entscheiden.