Fußball : Viktoria Goch unglücklicher Verlierer

Bezirksliga: TSV WaWa - Viktoria Goch 2:1 (1:0)

Nach den ernüchternden letzten Auftritten hat die Gocher Viktoria beim ambitionierten TSV Wachtendonk-Wankum klar aufsteigende Tendenz gezeigt, ging aber trotz leidenschaftlichen Auftritts letztlich mit 1:2 erneut als Verlierer vom Platz. „Schade, dass wir nicht wenigstens einen Punkt erreicht haben, das wäre für unsere Moral wertvoll gewesen“, haderte Viktoria-Coach Jan Kilkens nur mit dem Ergebnis: „Wenn wir mit diesem Engagement immer zu Werke gehen, wird auch der Erfolg zurückkehren.“

Für das Topteam aus Wachtendonk waren die Gocher keineswegs ein leichter Punktelieferant. Mit einem in die Viererkette zurückgezogenen Atila Ercan und einem kompakten Mittelfeld präsentierten sich die Weberstädter defensiv wesentlich sattelfester als zuletzt. So kamen die Gastgeber auch kaum zu Torchancen und nicht von ungefähr musste ein Distanzschuss von Cristian Voicu aus knapp 30 Metern für die glückliche Führung herhalten (39.). Die Viktoria hatte kurz zuvor ihre beste Chance in Durchgang Eins ausgelassen. Malik Bongers bekam bei seinem Kopfball zu wenig Druck hinter den Ball (35.). WaWa war nur selten mit Kontern gefährlich und versuchte den Vorsprung zu verwalten, doch die Gocher kamen zurück. Noch nicht mit dem Distanzschuss von Jonathan Klingbeil (50.) oder durch Malik Bongers, der bei einer scharfen Hereingabe nur hauchdünn zu spät kam (65.). Eine Viertelstunde vor Schluss bekamen die Schwarz-Roten nach Foul an Jean-Willy Mapinga aber einen Strafstoß zugesprochen, den Atila Ercan im Nachschuss zum verdienten Ausgleichstreffer nutzte (75.). Ein Punkt war nun greifbar, doch entrann noch sieben Minuten vor Schluss, als ein Klärungsversuch von Ercan unglücklich auf dem Schlappen von Tobias Eickmanns landete, der von der Strafraumkante zum 2:1-Siegtreffer einschoss.

Viktoria: Auclair (46.ten Barge) – Rix, Ercan, Gerlitzki, Offermanns (60.Barbara), Klingbeil, Konstanczak, Gatermann, Mapinga, Bongers, Nafin (89.Johnson)