Lokalsport: Grundsolide Heimarbeit gefragt

Lokalsport : Grundsolide Heimarbeit gefragt

Kreisliga A: Alemannia Pfalzdorf trifft heute auf den Kevelaerer SV. Der VfB ist für die Gäste ein unangenehmer Gegner.

In einer weiteren englischen Woche stehen in der Fußball-Kreisliga A. heute die Nachholpartien des 16. Spieltages auf dem Programm.

Sturm Wissel - SGE Bedburg-Hau (heute, 19.30 Uhr). Nach der knappen 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenführer SV Rindern gilt die ganze Konzentration der Gastgeber der Partie gegen die Reserve der SGE. "Wir müssen unbedingt gewinnen um nicht noch unnötig in den Kampf um den Klassenerhalt abzurutschen. Das ist ein ganz wichtiges Spiel und ich erwarte eine entsprechende Einstellung der Mannschaft", formuliert Wissels Trainer Marco Schacht deutlich seine Forderungen an sein Team. "Wir wollen aus den anstehenden zwei Partien vier Punkte holen, also muss in Wissel mindestens ein Remis erreicht werden", gibt auch SGE-Trainer Dominik Weber eine klare Marschroute vor.

Grün-Weiß Vernum - SV Viktoria Winnekendonk (heute, 19.30 Uhr). Zehn Punkte aus den letzten fünf Partien haben die Gastgeber auf Platz zehn in der Tabelle klettern lassen. Der Aufwärtstrend soll natürlich auch gegen Winnekendonk nicht gebrochen werden. Vernums Trainer Sascha Heigl: "Das wird ähnlich wichtig wie gegen Wetten. Wir wollen Sicherheit rein bekommen, uns Platz nach unten verschaffen und dafür natürlich auch gewinnen." Mit Respekt reisen die Gäste an. "Vernum hat einen guten Lauf. Nach drei Niederlage in Folge müssen wir jedoch auf jeden Fall wieder punkten", sieht Sven Kleuskens, Trainer der Gäste, sein Team unter Zugzwang.

SV Rindern - DJK Labbeck/Uedemerbruch (heute, 20 Uhr). Von der Papierform geht der gastgebende SV als Favorit in die Partie gegen den Aufsteiger aus Labbeck. Dennoch warnt "Zebra"-Coach Joris Ernst vor dem Gegner. "Im Hinspiel haben sie uns alles abverlangt. Und werden es auch hier versuchen. Auf der anderen Seite müssen wir uns nach sechs Siegen in Folge vor niemanden verstecken und wollen natürlich zuhause gewinnen." Erneut mit dem "letzten Aufgebot" wird die DJK zur Wasserburg reisen. Personell geht das Team nach drei erneuten Ausfällen am vergangenen Spieltag auf dem Zahnfleisch. Dennoch gibt sich Trainer Thomas Hudic kämpferisch. "Wir fahren nicht nach Rindern um etwas zu verschenken."

SV Straelen II - Concordia Goch (heute, 20 Uhr). Nur drei Punkte trennen die Gastgeber von der Gocher Concordia, die aktuell auf einem Abstiegsplatz rangiert. Nach dem spielfreien Sonntag bleibt bei der Mannschaft von Trainer Dirk Otten abzuwarten, ob sie sich erneut mit Spielern aus der ersten Mannschaft verstärken wird. "Natürlich wollen wir unsere Mini-Serie von zwei Partien ungeschlagen auch in Straelen ausbauen. Wir sind jetzt wieder dran und wollen natürlich punkten", so Concordia-Übungsleiter Stephan Gregor.

Alemannia Pfalzdorf - Kevelaerer SV (heute, 20 Uhr). Eine spannende Partie dürfen die Zuschauer in Pfalzdorf erwarten. Denn die heimische Alemannia, seit nun mehr sechs Spielen unbesiegt, empfängt den Aufstiegsaspiranten aus Kevelaer. "Wir haben in diesem Spiel überhaupt nichts zu verlieren. Nach unten brauchen wir in der Tabelle nicht zu schauen und nach ganz oben werden wir auch nicht mehr viel machen können. Deshalb können wir befreit gegen den Favoriten aufspielen", erklärt Thomas Erkens vor der Partie gegen den Tabellenzweiten. "Wir reisen mit Respekt vor dem Gegner an, wollen jedoch auch die Punkte mitnehmen", so Kevelaers Trainer Ferhat Ökce.

SV Union Wetten - SC Blau-Weiß Auwel-Holt (heute, 20 Uhr). Mit der Niederlage in Vernum ist die Serie der Gastgeber nach drei Siegen und einem Unentschieden gestoppt worden. "Das wird kein einfaches Spiel. Auwel-Holt ist sehr offensivstark und wir müssen gut defensiv arbeiten. Wir wollen möglichst lange die Null halten und über Konter Tore erzielen. Kampflos aufgeben ist aber keine Option", erklärt Wettens Trainer Marcel Lemmen. Sein Gegenüber Lars Allofs erklärt: "Das ist für die Jungs eine reizvolle Aufgabe, da sie auf ihren alten Trainer treffen. Es wird schwierig werden, genug Leute zusammen zu kriegen. Dennoch wollen wir uns dem Gegner stellen und etwas mitnehmen."

SV Arminia Kapellen-Hamb - TSV Weeze (heute, 20 Uhr). Am vergangenen Sonntag beendete Kapellen-Hamb erst einmal die Aufstiegsambitionen des SC Auwel-Holt durch einen knappen 3:2-Erfolg. Nun trifft das Team um Mario Kanopa auf den direkten Verfolger Weeze. Allerdings steht noch nicht fest, wo die Partie stattfindet. Der Hauptplatz der Arminia ist derzeit gesperrt, der Nebenplatz hat kein Flutlicht. Doch ist es wahrscheinlich, dass die Partie nach Weeze verlegt wird. TSV-Coach Zalewski sagt: "Kapellen hat eine gute Truppe. Wir werden nun wohl um Platz drei spielen und dort wollen wir auch auf jeden Fall hin."

(RP)