Lokalsport: Spitzenspieler verlassen Schlosspark

Lokalsport : Spitzenspieler verlassen Schlosspark

Tennis: Medensaison beginnt Anfang Mai. Niederrheinligist LTK Moyland muss zwei niederländische Akteure ersetzen.

Die lange Zeit des Wartens hat bald ein Ende: Die Außenplätze der hiesigen Tennisvereine sind aufbereitet, die Netze aufgespannt und die Vorfreude auf die Medensaison groß. Viele Tennisspieler bereiteten sich in der Halle vor, um nun in Bestform "draußen" zu spielen. Auch in diesem Sommer werden einige Vereine der Region mit ambitionierten Teams in der offenen Klasse an den Start gehen.

So schlägt die erste Herrenmannschaft des LTK Moyland erneut in der Niederrheinliga auf. "Unser Ziel ist es, die Klasse zu halten. Aber das wird sehr schwer", sagt Mannschaftsführer und Vereinstrainer Lukas Kepser. Personell hatte sein Team einige Zu- und Abgänge zu verzeichnen: Die niederländischen Spitzenspieler Jesse Timmermans und Kevin Boelhouwer kehrten dem Landes-Tennis-Klub den Rücken. Für sie kamen drei Top-Talente aus dem Nachbarland. Auch Julian Schoofs, der über viele Jahre hinweg am Schloss spielte, wechselte zu seinem Heimatverein nach Kalkar.

Die 19-jährigen Lars Bijsterbosch, Derk Jorrit ter Maat und Arjan Pastoors werden die Grün-Weißen zukünftig anführen. Mit dem Blick auf die Konkurrenz in der Gruppe A aber hat auch Kepser großen Respekt. Der Favorit ist die zweite Mannschaft des TC Bredeney Essen, bei der Peter Torebko an erster Position gegen die Filzkugel schlägt. Torebko spielte jahrelang in der ersten und zweiten Bundesliga; ist zudem auf den Courts der ATP-Challenger-Tour heimisch. Ein weiterer Spitzenklub ist das zweite Team des renommierten Rochusclub Düsseldorf. "Wir befinden uns natürlich in einer sehr schweren Gruppe. Besonders wichtig ist nun, dass wir mit den jüngeren Spielern Teambuilding betreiben und zusammenwachsen. Es muss auch etwas außerhalb des Tennisplatzes entstehen", sagt Kepser, der auch die zweite Mannschaft unterstützen wird, bei der er als Spielertrainer fungiert. Mit unter anderem Joshua Fest, Kai-Uwe Angenendt und Jari Teurlings verstärkte sich die Bezirksliga-Mannschaft mit einigen Talenten. "Besonders freuen wir uns da natürlich auf das Auftaktspiel gegen den Lokalrivalen aus Weeze. Das ist immer etwas Besonderes", erklärt Kepser, der bei der Zweitvertretung auch mit seinem Bruder Vincent Kepser spielen wird. Im vergangenen Jahr stieg die sechsköpfige Mannschaft aus der zweiten Verbandsliga ab. Noch vorsichtiger als Kepser formuliert Ines Kuypers als Mannschaftsführerin der ersten Damenmannschaft des TC GW Reichswalde die Zielsetzung ihres Teams: "Zunächst wollen wir unbeschwert in die Medensaison starten und uns keinen Druck durch ein selbstgestecktes Ziel auferlegen." Nach einer erfolgreichen Wintersaison, die im Klassenerhalt in der zweiten Verbandsliga endete, hofft auch Kuypers aber auf die Wiederholung des Erfolgs: "Wir werden alles dafür geben, auch in der Bezirksliga die Klasse zu halten", sagt sie. Personell dürfen sich die Grün-Weißen um Spielertrainerin Vera de Jong auf einige Neuzugänge freuen, die eine Regeländerung des Tennis-Verbandes ermöglicht. Ab dieser Saison nämlich dürfen Spieler in zwei Mannschaften gemeldet sein; also beispielsweise in der ersten Damen- und in der Damen-30-Mannschaft. Zahlreiche Vereine werden von dieser Regelung Gebrauch machen. "Wir kennen unsere Gegnerinnen bereits aus der Winter- und Sommersaison. Als stärkstes Team schätzen wir die zweite Mannschaft des Gladbacher HTC ein", sagt Kuypers. In Lokalduells treten die Damen vom Kattenwald zudem gegen den Aufsteiger Rot-Weiß Emmerich und Rot-Weiß Goch an.

Auch in Goch hofft das Team um die Nr. 1 Joyce Lauf auf den Klassenverbleib. "Dafür brauchen wir vor allem eine starke Mannschaftsleistung. Nach einer erfolgreichen Wintersaison starten wir hochmotiviert in die neue Spielzeit", sagt Mannschaftsführerin Anika Brendgen, die als Neuzugänge Vanessa Weingarten und Maxima Michalak begrüßen kann und sich im Sommer bei Horst-Dieter van de Loo im Mannschaftstraining befindet. Hinter Lauf werden auch in dieser Saison Dagmar Kanders und Elke Duivenbode antreten. Beim Rinderner TC startet die erste Herrenmannschaft darüber hinaus in der Bezirksklasse A. Das erfahrene Team wird auch im Sommer von Lars Hilgenfeld angeführt. Insgesamt meldeten die Vereine im Nordkreis Kleve knapp 50 Mannschaften aller Altersklassen an. Mit zehn Mannschaften treten beim LTK GW Moyland die meisten Teams zwischen offener Klasse und Herren 70 im Medenspielbetrieb an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE