Lokalsport: Rindern und Kevelaer im Gleichschritt

Lokalsport : Rindern und Kevelaer im Gleichschritt

Fußball-Kreisliga A: Die "Zebras" und der KSV marschieren Richtung Bezirksliga. Concordia Goch verpasst im Tabellenkeller die Chance, in Straelen nach Punkten gleichzuziehen.

Im Gleichschritt marschieren der SV Rindern und der Kevelaerer SV in Richtung Bezirksliga. Auch die Nachholpartien des 16. Spieltage entschieden beide Teams für sich. Im Tabellenkeller verpasste Concordia Goch mit der Punkteteilung in Straelen die Chance mit den Gastgebern nach Punkten gleichzuziehen.

BV Sturm Wissel - SGE Bedburg-Hau II 5:0 (2:0). Einen sehr deutlichen Heimsieg feierte Sturm Wissel gegen den direkten Tabellennachbarn, die zweite Mannschaft der SGE Bedburg-Hau. Robin Deckers brachte die Gastgeber bereits nach fünf Minuten in Führung und stellte in Minute 27 den Halbzeitstand her. Nach dem Seitenwechsel nutzten Ruben Thul (59., 82.) und der eingewechselte Alexander Menke ihre Chancen und stellten somit den klaren Erfolg sicher. "Ich muss meinem Team ein Kompliment machen, das war heute eine Top-Mannschaftsleistung. Wir haben hinten fast nichts zugelassen und vorne die Chancen genutzt", freute sich Marco Schacht nach dem Spiel. "Das hatten wir uns heute anders vorgestellt, das war echt ein gebrauchter Tag. Die Niederlage geht so auch vollkommen in Ordnung", analysierte Dominik Weber, Trainer des Gastes.

Alemannia Pfalzdorf - Kevelaerer SV 0:3 (0:0). Nicht so deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt, war der Auswärtssieg des Kevelaerer SV. In einem sehenswerten Spiel boten sich die Mannschaften in Durchgang eins einen offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem die Gastgeber jedoch ihre Chancen nicht nutzen konnten. In der 58. Minute brachte Martin Sekela den Gast dann auf die Siegerstraße. Erst in den Schlussminuten der Partie sorgten Dennis Hermens (89.) und Marcel Peters (90.+3) für den Endstand. "Das Spiel hätte mehr Zuschauer und wir mehr als null Punkte verdient gehabt. Meine Mannschaft hat gut gespielt, wir haben uns nichts vorzuwerfen", so Alemannen-Trainer Thomas Erkens. "Die Partie stand lange Spitz auf Knopf. Am Ende haben wir nicht unverdient gewonnen", resümierte Gäste-Coach, Ferhat Ökce.

SV Rindern - DJK Labbeck/Uedemerbruch 1:0 (1:0). Einen Arbeitssieg feierte der SV Rindern über die DJK Labbeck/Uedemerbruch. Die Gäste traten mit sechs Alt-Herrenspielern an und traten entsprechend defensiv auf. "Wir sind froh, dass wir heute hier antreten konnten", erklärte Labbecks Trainer Thomas Hudic nach der Partie. Sein Team geriet in Minute 15 durch einen Treffer von Alexander Tissen in Rückstand. In der 35. Minute dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Gerangel zwischen Labbecks Björn Kluckow und Rinderns Alexander Tissen verwies der Unparteiische den Torschützen des Feldes. Da Bahri Kera sein Temperament nicht zügeln konnte, erhielt auch er die Rote Karte, sodass in der Folge die Gastgeber mit zwei Spielern in Unterzahl agieren mussten. "Das hat die Mannschaft dann wirklich bis zum Ende großartig gemacht und kämpferisch überzeugt. Wir hatten sogar in Durchgang zwei noch mehr Chancen als der Gegner, zeigte sich "Zebra"-Coach Joris Ernst am Ende zufrieden.

SV Grün-Weiß Vernum - Viktoria Winnekendonk 2:2 (2:1). Nachdem Philipp Stutzinger und Christoph Dickmans die Gastgeber in Führung gebracht hatten, traf Winnekendonks Fabian Rasch in der 28. Minute zum Anschluss. Nach dem Seitenwechsel war es dann Sascha Hoffmann, der schließlich knapp 20 Minuten vor Schluss dafür sorgte, dass die Viktoria doch noch einen Punkt aus Vernum entführt. "Wir haben heute zwei verschiedene Gesichter gezeigt", meinte ein verärgerter Sascha Heigl. "Die erste halbe Stunde waren wir dominant, doch dann haben wir nicht mehr in die Zweikämpfe gefunden und uns sind zu viele Abspielfehler unterlaufen. Insgesamt ist das Remis leistungsgerecht." Sven Kleuskens, Coach der Gäste, sagte: "Im Endeffekt hätte die Partie sogar noch besser für uns ausgehen können. Das 2:1 war eine Schlüsselszene. Danach hatten wir mehr Ballbesitz und waren deutlich besser im Spiel."

Union Wetten - SC Blau-Weiß Auwel-Holt 0:2 (0:1). "Wir standen kompakt, haben hinten nichts zugelassen und zudem noch ordentlich nach vorne gespielt", freute sich SC-Trainer Lars Allofs über den Dreier in Wetten, der in der Summe auch verdient gewesen sei. Ähnlich beurteilte das Union-Coach Marcel Lemmen. "Auwel-Holt hatte durchaus mehr Chancen und der Sieg geht bei Betrachtung des gesamten Spielverlaufes in Ordnung." Fabian Heghmans und Timo Ingenlath trafen für die Gäste, die den dritten Tabellenplatz so vorerst verteidigen können.

TSV Weeze - SV Arminia Kapellen-Hamb 2:0 (0:0). Im Spitzenspiel des Abends begegneten sich der viertplatzierte TSV Weeze und die Arminia aus Kapellen-Hamb, die zurzeit Rang fünf belegt. Nachdem man sich darauf geeinigt hatte, auf Grund des Platzzustandes der Arminia das Heimrecht zu tauschen, konnte sich der TSV nun auf heimischem Grund mit 2:0 durchsetzen. Nachdem der erste Durchgang noch torlos verlaufen war, brachte Max Büren die Gastgeber nach 57 Spielminuten in Front. Für die Entscheidung sorgte Hakan Erkis in der 84. Minute.

TSV-Trainer Marcel Zalewski, der auch in der kommenden Spielzeit für die Mannschaft verantwortlich sein wird, resümierte: "In der ersten Halbzeit hatten wir vier gute Torchancen und der Gäste-Keeper hat die Arminia mit starken Paraden im Spiel gehalten. Im zweiten Durchgang hatten wir mehr Spielanteile und haben dann letztendlich auch verdient gesiegt."

SV Straelen II - Concordia Goch 0:0. Im Abstiegskampfduell zwischen Concordia Goch und der Straelener Zweitvertretung trennten sich die Kontrahenten torlos 0:0. Wirklich zufrieden sein kann damit jedoch keiner.

Während es die Gastgeber verpassten, den Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen auszubauen, konnten die Gäste eben diese Abstiegsränge nicht verlassen und stehen somit weiterhin mit dem Rücken zur Wand.

(RP)
Mehr von RP ONLINE