Kleve Anacharsis Cloots mit Daniela Müller

Im Klever Tichelpark : Revolution statt Religion im Klever Tichalpark-Kino

Vortrag zum Redner des Menschengeschlechts Cloots im Klever Kino

Der Klevische Verein lädt in Kooperation mit Liemers Niederrhein zu einem Vortrag mit dem Titel: „(Anacharsis) Jean Baptiste Cloots – Revolution statt Religion“ ein. Der Vortrag von Prof. Daniela Müller, Professorin für Kichengeschichte an der Radboud Universität Nijmegen, findet am Sonntag, 10. November um 11 Uhr in den Räumen des Tichelpark Kinos statt. Die Referentin wird die ambivalente Einschätzung von Cloots beleuchten und ihn in den größeren Zusammenhang der Französischen Revolution stellen.

Der Vortrag wird ca. 40 Minuten dauern. Für den musikalischen Rahmen sorgen junge Musiker der Kreismusikschule Kleve. Nach dem Vortrag gibt es noch Gelegenheit zum Austausch im Kinofoyer. Der Eintritt ist frei.

An Jean-Baptiste Cloots, dem aus Kleve stammenden, selbsternannten „Redner des Menschengeschlechts“, hingerichtet am 24. März 1794, scheiden sich die Geister: Für die einen ein von humanistischen Gefühlen beseelter Vordenker allgemeiner Toleranz, für die anderen ein schwärmerischer Angehöriger reicher, und darum privilegierter Schichten, spielte Cloots in der französischen Revolution eine tragende Rolle. Sein unbestreitbarer Atheismus brachte ihn in scharfen Konflikt mit Robespierre, für den das religiöse Modell des Deismus unabdingbar zur Revolution gehörte. War es also nicht (nur) Misstrauen gegenüber Fremden und Reichen, die Robespierre in der Phase des Terrorregimes der Revolution zur Bekämpfung und letztendlicher Beseitigung von Cloots trieb, sondern ein grundlegender Konflikt um die Rolle der Religion in der Revolution? Cloots war nicht der einzige Deutsche, der sich den Idealen der Revolution verschrieb, aber er war in Frankreich sicher derjenige, der sich dabei auch der Frage der Religion ausführlich widmete.

(RP)
Mehr von RP ONLINE