1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Neues Motorboot der DLRG Hückeswagen erinnert an verstorbenen Ehrenvorsitzenden

DLRG in Hückeswagen : Neues Motorboot erinnert an Gerhard Wiese

Zu Ehren von Gerhard Wiese (†) wurde es auf den Namen „Lupo“ getauft.

„Lupo“ ist das neueste „Baby“ der DLRG-Ortsgruppe Hückeswagen – auf diesen Namen wurde das neue Motorrettungsboot getauft. Der Name soll dabei an den Anfang März verstorbenen Ehrenvorsitzenden Gerhard Wiese erinnern, der von den Kameraden häufig Lupo genannt wurde. Für eine Bootstaufe waren ungewöhnlich wenige Menschen anwesend: Lediglich der Vorstand der DLRG war zusammengekommen, um das neue Boot in Dienst zu stellen, berichtet Kristina Pickhardt von der Öffentlichkeitsarbeit der Ortsgruppe. Ursprünglich war eine größere Einweihungsfeier geplant, doch aufgrund der sich überschlagenden Entwicklungen bezüglich des Coronavirus musste diese kurzfristig abgesagt werden. „Die Absage sollte dabei als Verlangsamung der Verschleppung des Virus dienen, zumal gewährleistet werden muss, dass die Einsatzfähigkeit der DLRG Hückeswagen aufrecht erhalten bleibt“, erläuterte Kristina Pickhardt. Ob es einen neuen Termin für eine Einweihungsfeier geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Für die DLRG war es dennoch wichtig, zumindest die Indienststellung für das Motorrettungsboot bereits jetzt vorzunehmen, da bald die Saison für die Rettungsschwimmer beginnt und sie dabei auf ihr neues Boot angewiesen sind. Es löst das alte Boot ab, das bereits mehr als neun Jahre alt war. Aufgrund des Alters und insbesondere der hohen Betriebsstunden stiegen die Reparatur- und Wartungskosten so in die Höhe, dass das alte Boot nicht mehr wirtschaftlich für die DLRG war.

Wann die neue Saison an der Bever-Talsperre beginnen kann, hängt maßgeblich davon ab, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt.

(büba)