1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Stadtrat beschließt für 2021 noch zwei Kaufsonntage

Einkaufen und feiern in Hückeswagen : Stadtrat beschließt für 2021 noch zwei Kaufsonntage

Die Stadt hat die Gewerkschaft ver.di mit im Boot, und da es in den Vorjahren keine Probleme gegeben hat, geht die Verwaltung auch für 2021 davon aus, dass es am 7. November und 5. Dezember verkaufsoffene Sonntage in der Schloss-Stadt geben wird.

Bürgermeister Dietmar Persian weiß, dass es schon spät im Jahr ist, aber wegen der Corona-Pandemie könne eben nicht alles wie ursprünglich geplant ablaufen. Normalerweise würden in der Schloss-Stadt vier verkaufsoffene Sonntage im Kalenderjahr stattfinden, das habe sich über die vergangenen Jahre so eingespielt – zum Frühlingsfest, zum Altstadtfest, zum Martinsmarkt und zum Weihnachtsmarkt. Die ersten beiden Feste hätten wegen Corona nicht stattfinden können, was Martins- und Weihnachtsmarkt angehe, sei man zumindest jetzt noch vorsichtig optimistisch. „Daher sollen am 7. November und am 5. Dezember die Geschäfte geöffnet werden können“, sagte Persian im Stadtrat.

Zudem müsse die Zahl der Besucher auf dem Markt oder Fest alleine größer sein, als die jener Besucher, die nur zum Einkaufen in die Stadt gingen. Die Stadtverwaltung habe die von der Werbegemeinschaft beantragten Tage auf diese beiden Faktoren hin überprüft. „Aus unserer Sicht ist das in beiden Fällen erfüllt“, sagte Persian.

  • Die Wupperauen samt Radweg sind gesperrt,
    Radfahren in Hückeswagen : ADFC: Radweg Wupperauen öffnen
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Tönisvorst wissen müssen
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Willich wissen müssen

FaB-Ratsherr Oliver Junginger wollte wissen, was im Falle einer Absage der Märkte wegen einer Verschlimmerung der Corona-Lage passiere. „Dann fällt ja die Berechtigung für den Kaufsonntag weg. Müssen die dann auch abgesagt werden?“ Persian bestätigte, dass dies dann vermutlich der Fall sei. „Der Einzelhandel darf eben nicht anlasslos an einem Sonntag geöffnet haben – fehlt der Anlass, gibt es keinen Kaufsonntag“, sagte der Bürgermeister. Der Beschluss der Stadtverwaltung wurde mit zwei Gegenstimmen mehrheitlich angenommen.

(wow)