1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Wander-Kanu-Tour lockt auswärtige Gäste an die Bever in Hückeswagen

Bergische Wanderwoche in Hückeswagen : Wander-Kanu-Tour lockt auch auswärtige Gäste an die Bever

Aus Neuss, Bonn und Köln kamen die „Duathleten“ der Bergischen Wanderwoche, die den Rückweg der Wanderung per Boot auf der Bever-Talsperre zurücklegten.

Wie der Name schon sagt, besteht der Duathlon aus zwei Sportarten, nämlich dem Laufen und Radfahren. Das geht auch anders, dachten sich die Organisatoren der Bergischen Wanderwoche und luden unter dem Motto „Duathlon – mal anders“ zum Wandern und Kanufahren ein. Dass diese Idee gut ankam, zeigte sich schon bei den Anmeldungen. Mit 36 Teilnehmern war das Pauschalangebot am Sonntag ausgebucht. Daher wird es am Sonntag, 26. September, 10 Uhr, eine Wiederholung geben.

Da wegen der Hochwasserschäden nicht auf der Wupper-Talsperre gepaddelt werden konnte, verlegte Wanderführer Henrik Andre von „Frischluft-Sport“ den Duathlon an die Bever-Talsperre. Die Bever ist eine super Alternative“, sagte er. Da die Strömung auf der Bever- und der Wupper-Talsperre gleich Null wäre, seien beide Gewässer ideal Anfänger im Kanufahren. Zunächst führte Henrik Andre zusammen mit Cora Märker-Neuhaus die Teilnehmer auf eine etwa acht Kilometer lange Wanderung vom Parkplatz in Reinshagensbever bis nach Großhöhfeld. Dort wurden dann die Vierer-, Dreier- und Zweier-Kanus bestiegen. „Wir waren die meiste Zeit auf dem Wasser, das war sehr schön, aber auch ganz schön anstrengend“, berichtete Gabriele Bever, die zusammen mit ihrem Enkel Yannik (13) an dem außergewöhnlichen Duathlon teilgenommen hatte. Die Radevormwalderin war von der Organisation sehr begeistert.

  • Einen solchen Sonnenaufgang, wie hier  in
    Bergische Wanderwoche in Hückeswagen : Sonnenaufgang – und noch viel mehr
  • Lange Zeit mussten Wanderfreunde darauf verzichten,
    Naturerlebnis in Radevormwald : Bergische Wanderwoche startet wieder
  • Gerald Klimt (hinten) begleitete die Kinder
    Behindertensportgemeinschaft : Paddeln als Gemeinschaftserlebnis

Dabei warteten einige Herausforderungen auf die Teilnehmer: So mussten zunächst die Boote mit vereinten Kräften durch den Wald getragen und ins Wasser gelassen werden. Am Ufer waren dann zusätzlich Fragen versteckt, die die Kinder suchen und die Erwachsenen beantworten sollten. Dabei kam es auf Präzision beim Paddeln und Lenken der Boote an.

Maren Pussek von „Das Bergische“ wollte sich die persönliche Teilnahme am Duathlon nicht entgehen lassen. Sie freute sich über die gute Resonanz – und das, obwohl die Wanderwoche vom Frühjahr auf den Herbst verschoben werden musste. „Schnell ausgebucht sind vor allem die besonderen Veranstaltungen wie Kanufahren oder Esel-Tracking“, sagte Maren Pussek.

Einige Angebote der Bergischen Wanderwoche locken durchaus auch viele auswärtige Gäste ins Bergische Land. So waren zum Duathlon in Hückeswagen Familien aus Bonn, Köln, Neuss, Radevormwald und Wermelskirchen gekommen, so wie Stefan Müller aus Köln: „Die Kombination aus Wandern und Kanufahren ist interessant und eine schöne Idee.“ Und auch Martin Fleischfresser aus Neuss war mit seiner Familie an die Bever-Talsperre gekommen. „Das ist ein schönes Angebot, und man muss den Kindern ja auch mal etwas bieten“, erklärte er. Am Ende hat es Eltern wie Kindern gleichermaßen Spaß gemacht.