Skater Contest in Hückelhoven

Mit 80 jungen Teilnehmern : Sportlicher Wettstreit im Skaterpark

Zum 15. Mal richtete die Stadt Hückelhoven den Skater Contest aus. Es gab sogar Anmeldungen aus Düsseldorf.

Skaten und Grillen im sportlichen Wettbewerb: Bereits zum 15. Mal hatte die Stadt Hückelhoven zum großen Skate Contest auf die Anlage Am Landabsatz eingeladen. Hier stellten rund 80 junge Teilnehmer im Alter von zwölf bis 30 Jahren ihr Können und die eigene Geschicklichkeit auf den beliebten Rollbrettern oder auf den Scootern mit Lenkrad sehenswert unter Beweis.

„Unsere Veranstaltung zieht immer weitere Kreise“, stellte Streetworkerin Tatjana Neumann fest. Nicht nur aus dem gesamten Kreisgebiet habe sie Anmeldungen erhalten. Auch aus Düsseldorf hätten Interessenten angerufen im Hückelhovener Rathaus, um sich nach den Anmeldebedingungen zu erkundigen. Für den Scooter-Wettbewerb, an dem sich Zwölf- bis 18-Jährige beteiligten, hatte Intersport-Inhaber Thomas Engels die Sachpreise zur Verfügung gestellt: einen Scooter für den Erstplatzierten, den unteren Teil ohne Lenker für den Zweitplatzierten. Ständer zum Aufstellen, Kappe und T-Shirt erhielt der dritte Sieger. Im der Disziplin Skateboard traten 13- bis 30-jährige Teilnehmer in den Freizeitsport-Wettstreit. Hier hatte wieder Torsten Kluge, Inhaber der Heinsberger Fun Box, einige Preise gesponsert. Zurzeit ist der junge Unternehmer aus der Kreisstadt auf der Suche nach einem neuen, relativ kleinen Ladenlokal, betreibt deshalb aktuell nur einen Online-Shop im Internet. Kluge stattete die drei Bestplatzierten aus dem Skaterwettbewerb mit Kleidung und Zubehör aus.

Wie schon in den vergangenen Jahren übernahmen die ehrenamtlichen Helfer aus den kirchlichen Jugendeinrichtungen die komplette Bewirtung der Teilnehmer und Zuschauer. Unter dem beziehungsreichen Motto „Skate & Grill“ versorgten die Jugendlichen Hobbysportler und Gäste mit kostenlosen Getränken, Geflügelbratwurst sowie veganem Grillkäse. Etwa 20 Helferinnen und Helfer – fünf pro Einrichtung – hatten das Evangelische Jugendzentrum Rainbow aus Hückelhoven, das katholische St.-Lambertus-Jugendheim, die Evangelische Einrichtung „Das Nest“ aus Ratheim und Chapter One von der evangelischen Kirche in Hilfarth auf die Skateranlage entsandt. Tricks und Stil wurden von einer vierköpfigen Fachjury bewertet, deren Vorsitz die beiden sportlichen Leiter der Veranstaltung, Kevin Jacobs und Lucas Prüter, übernommen hatten. Bester Skater wurde Dave Frenken, gefolgt von Lukas Nimz und Tobias Pangels. Bei den Scootern setzte sich Mika Rinas durch. Zweiter und dritter wurden Nelson Dammers und Deniz Eksioglu.

Mehr von RP ONLINE