1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Vier Schulen in Hilden beklagen Corona-Fälle

Zahlreiche Kinder in Quarantäne : Vier Schulen in Hilden beklagen Corona-Fälle

Nachdem bereits mehrere Schüler der Jahrgangsstufe acht der Wilhelmine-Fliedner-Gesamtschule und eine ganze Klasse an der Grundschule am Elbsee in Quarantäne mussten, sind nun auch die Theresienschule und das Berufskolleg betroffen.

Immer mehr Schulen melden Corona-Fälle in ihren Reihen. Momentan sind in Hilden neben der Kostenpflichtiger Inhalt Grundschule am Elbsee und der Wilhelmine-Fliedner-Gesamtschule (wir berichteten) auch die Theresienschule und das Berufskolleg betroffen.

„Diese lokalen Infektionsgeschehen gehören inzwischen zu unserem neuen Alltag“, erklärt Michael Siebert, Leiter des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) sowie des Ordnungsamtes. „In Hilden haben wir das Glück, dass die betroffenen Einrichtungen bisher gut vorbereitet waren und Sitz- sowie Stundenpläne schnell zur Verfügung stellen konnten. Außerdem waren die Reihentestungen, die aufgrund eines Infektionsfalls an Schulen und Kitas durchgeführt wurden, bisher immer negativ.“ Ein Überblick über die aktuelle Situation.

Elbseeschule. Der Reihentest der dritten Klasse war für Dienstag angesetzt. Laut Stadt stehen die Ergebnisse noch aus. Dort war eine Schülerin vergangene Woche positiv getestet worden. Ihre Klassenkameraden sowie vier weitere Kinder aus der Parallelklasse, die mit ihr Religionsunterricht hatten, stehen unter Quarantäne.

Wilhelmine-Fliedner-Schule. Ebenfalls in der vergangenen Woche wurde ein Schüler der evangelischen Gesamtschule positiv getestet. Da Schüler und Lehrer auch im Unterricht freiwillig eine Maske tragen, müssen lediglich die direkten Sitznachbarn und Kontaktpersonen in Quarantäne. Das beschränkt sich hier auf insgesamt elf Schüler und einen Lehrer.

Theresienschule. Hier hat sich eine Schülerin nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Laut Stadt befinden sich fünf Kontaktpersonen in Quarantäne.

Berufskolleg. Hier gibt es zwei nachweislich infizierte Schüler. Ein Lehrer aus Hilden sowie die Klasse musste deshalb bereits vor einigen Tagen in Quarantäne. Am Mittwoch wurde ein weiterer Fall in einer anderen Klasse bekannt, teilte die Stadt mit. „Sechs Schüler aus Hilden stehen seit Mittwoch unter Quarantäne“, erklärte Stadtsprecherin Henrike Ludes-Loer.

Wenn das Coronavirus nachgewiesen wird, muss die komplette Klasse für 14 Tage in Quarantäne – wenn, wie in den Grundschulen üblich, keine Maske im Unterricht getragen wird. In den weiterführenden Schulen herrscht im Unterricht seit einigen Wochen keine Maskenpflicht mehr – in Hilden trägt aber ein Großteil der Schüler und Lehrer trotzdem einen Mund-Nasen-Schutz. Dadurch können die Quarantäne-Maßnahmen in der Regel auf die Sitznachbarn beschränkt werden. Die Stadt weist in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich darauf hin, dass überall die so genannte AHA-Formel (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen) oberste Priorität habe.