1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Stadt Hilden gibt Sporthalle am Weidenweg wieder frei​

Flüchtlingssituation in Hilden : Stadt gibt Sporthalle am Weidenweg wieder frei

Am Weidenweg sollten eigentlich Flüchtlinge aufgenommen und für kurze Zeit versorgt werden. Doch die Situation hat sich entspannt, sodass die Halle wieder freigegeben werden kann.

Im April 2022 hatte die Stadt Hilden die Sporthalle am Weidenweg hergerichtet, um dort bei Bedarf kurzfristig Geflüchtete versorgen zu können. Da aktuell die Kapazitäten in den städtischen Notunterkünften reichen, baut die Stadt die bisher ungenutzte Erstaufnahme- und Übergangseinrichtung vorerst wieder zurück.

„Wir haben zur Zeit 85 freie Plätze in unseren 23 Notunterkünften“, erklärte Sozialdezernent Sönke Eichner. „In den letzten Tagen und Wochen sind weniger Menschen aus der Ukraine zu uns gekommen als ursprünglich erwartet. Andere sind bereits in ihre Heimat zurückgekehrt, weil sich der russische Angriffskrieg auf neue Gebiete konzentriert.“

Während der Sommerferien werden das Amt für Gebäudewirtschaft und die Feuerwehr die Materialien wie Holzboden und Stockbetten nach Möglichkeit einlagern, sodass der Vereins- und Schulsport im August wieder starten kann. „Wir sind dankbar für das Verständnis und die großartige Unterstützung der Hildenerinnen und Hildener“, erklärt Bürgermeister Claus Pommer. „Damit das auch in Zukunft so bleibt, wollen wir die Halle nicht ohne Not gesperrt lassen.“

Sollte kurzfristig ein dringender Bedarf entstehen, könne die Stadt die Sporthalle am Weidenweg innerhalb weniger Tage als Erstaufnahmeeinrichtung reaktivieren.