SPD Grevenbroich beim Stadtteilgespräch in Wevelinghoven

Wohnen in Grevenbroich : SPD informierte über Neubaugebiet „An Mevissen“

Die Stadtratsfraktion war zu Gast in Wevelinghoven. Dort diskutierten die Ratsmitglieder mit rund 70 Bürgern über neuen Wohnraum für den Grevenbroicher Stadtteil.

Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“ war die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Grevenbroich in Wevelinghoven zu Gast. Dort diskutierten die Ratsmitglieder mit rund 70 Bürgern über neuen Wohnraum für den Grevenbroicher Stadtteil. Im Mittelpunkt stand dabei das Baugebiet „An Mevissen“.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Gerbrand sprach von rund 400 Wohneinheiten, die dort geschaffen werden sollen. Und die sind begehrt. Bereits im Februar meldete die Stadt zehn Mal so viele Interessenten wie Grundstücke. „Der Wunsch, dass junge Bürger aus Wevelinghoven und Wevelinghoven bleiben können, ist groß“, sagte Gerbrand. Dabei bezog er sich auch auf ein Gutachten des Kreises. Demzufolge fehlten im gesamten Stadtgebiet rund 1800 Wohneinheiten, davon seien 600 öffentlich-geförderte Wohnungen.

Vor diesem Hintergrund habe die SPD-Fraktion im Rahmen der Haushaltsberatung auch einen umfassenden Antrag vorgelegt, der dafür sorgen soll, dass mehr Wohnraum in Grevenbroich geschaffen wird. Daniel Rinkert, Fraktionsgeschäftsführer der SPD im Rat der Stadt Grevenbroich, fordert daher: „Wir müssen in Grevenbroich für Familien, ältere Menschen, Wohngemeinschaften, allein Lebende und Alleinerziehende neue, aber vor allem bezahlbare Wohnungen schaffen.“ Florian Hempel, Beigeordneter für Bauen, Planung und Umwelt präsentierte gemeinsam mit Dorothea Rendel, Fachbereichsleiterin Stadtplanung die Pläne für das Neubaugebiet „An Mevissen“. Bei dem Projekt solle der Charakter der Gartenstadt erhalten bleiben. Zu diesem Zweck ist ein Grünzug vorgesehen. Auch solle die Bebauung weniger dicht erfolgen als im benachbarten Baugebiet „Am Böhnerfeld“.

Die anwesenden Bürger machten in der Versammlung deutlich, was sie sich von dem neuen Baugebiet erwarten. Zum einen, dass es schnell realisiert werde. Zum anderen, dass die Grundstückspreise bezahlbar blieben. In diesem Zusammenhang tritt die SPD dafür ein, dass Familien aus Grevenbroich Rabatte auf den Kaufpreis erhalten. Hierfür solle ein Punktesystem eingeführt werden. Des weiteren sprachen sich die Sozialdemokraten dafür aus, dass das Baugebiet an die überörtlichen Kreis- und Landstraßen angeschlossen wird. So könne der Straßenverkehr besser gelenkt werden.

Der nächste Schritt ist nun die Aufstellung des Bebauungsplans. Sobald das Verfahren beginnt, plant die SPD eine erneute Veranstaltung in Wevelinghoven. Hierbei möchte sie die Bürger des Stadtteils über den aktuellen Stand informieren.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE