1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Corona: Fürs Wildfreigehege gilt jetzt "Betreten verboten"

Naherholungsziel in Grevenbroich : Im Wildgehege gilt jetzt auch Betreten verboten

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hat das beliebte Naherholungsziel am Donnerstag bis auf weiteres gesperrt. Die Versorgung der Tiere ist gewährleistet.

Wegen der Corona-Krise musste auch das Wildfreigehege im Bend für Besucher gesperrt werden. Für die Mitglieder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald war dieser Erlass mit einer Herausforderung verbunden – denn: „Wie sollen wir einen Wald absperren?“, fragt Vorsitzende Martina Koch.

Die Aktiven haben am Donnerstag den Forstbauhof nach geeignetem Material durchsucht, sind auf Gitter und Bauzäune gestoßen und haben mit deren Hilfe die Hauptzugänge zu dem beliebten Naherholungsziel abgesperrt. Zudem wird mit Schildern auf das Betretungsverbot hingewiesen. „Hoffentlich halten sich die Leute daran“, sagt Koch. Der große Spielplatz nahe dem Ziegen-Gehege wurde noch einmal extra verbarrikadiert.

Trotz der Sperrung: „Die Tiere werden natürlich weiterhin wie gewohnt   mit Futter versorgt“, sagt Martina Koch. Dafür sorgt Stadtförster Frank Wadenpohl mit seinem Team vom Forstbauhof.

(wilp )