St.-Clemens-Hospital: Leon ist das 1000. Gelderner Baby

St.-Clemens-Hospital : Leon ist das 1000. Gelderner Baby

Am Dienstag hat der kleine Leon das Licht der Welt erblickt – damit ist er das 1000. Baby in Geldern in diesem Jahr.

Alle Jahre wieder erwartet das St.-Clemens-Hospital Geldern im Advent ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk. Diesmal heißt es Leon, ist 52 Zentimeter klein und bringt 3380 Gramm auf die Waage. Als der Neu-Geldrianer am Dienstag um 22.34 Uhr das Licht der Welt erblickte, war es für das Geburtshilfe-Team um Chefarzt Dr. Volker Hoffmann und die leitende Hebamme Katja Wilmsen die 1000. Geburt im Jahr 2019.

Leon ist das erste Kind von Maren und Jan Giesen. Für die beiden war es keine Frage, dass sie ihren Sohn in Geldern zur Welt bringen werden. „Wir wohnen hier, also lag die Wahl der Geburtsklinik nahe.“ Zur Geburtsvorbereitung besuchten sie wegen des Schichtdienstes von Vater Jan einen Wochenendkursus. Der habe sich auf jeden Fall bewährt. „Ich konnte viele Tipps im Kreißsaal umsetzen und so meine Frau unterstützen“, erklärt der 30-Jährige.

Und dafür hatten die beiden auch reichlich Gelegenheit. Denn Leon ließ sich Zeit. 14 Stunden verbrachten die werdenden Eltern im Krankenhaus, bevor Leon seinen ersten Schrei tat. „Ich hätte nicht erwartet, dass es so lange dauert“, gibt die junge Mutter unumwunden zu. Aber beim Anblick ihres Sohnes waren die Strapazen schnell vergessen.

Dass der Tag auch für die Hebammen äußerst turbulent war, bekamen sie nur am Rande mit. Denn obwohl das Team mit insgesamt sieben Geburten alle Hände voll zu tun hatte, fanden sie immer wieder Zeit, bei ihnen nach dem Rechten zu sehen. „Wir wurden jederzeit liebevoll und sehr gut betreut“, versichern Maren und Jan Giesen.

Für Katja Wilmsen und ihre Kolleginnen ist das eine Selbstverständlichkeit. „Unser Ziel ist es, jeder Frau ein individuelles Geburtserlebnis zu ermöglichen, auch dann, wenn es bei uns hoch her geht.“ Dafür stehen insgesamt vier Kreißsäle zur Verfügung. Der Kaiserschnitt-OP ist im Notfall nur wenige Schritte entfernt. Gynäkologen, Kinderärzte und bei Bedarf ein Anästhesist sind rund um die Uhr verfügbar. Für noch mehr Sicherheit sorgt die Neugeborenen-Intensivstation im Haus.

Zum Glück ist Leon aber gesund und putzmunter. Maren Giesen hat sich dennoch entschieden, ein paar Tage stationär im St.-Clemens-Hospital zu bleiben. Sie genießt die Unterstützung der Pflegenden auf der Wöchnerinnenstation und im Neugeborenenzimmer. „In manchen Dingen bin ich noch nicht so erfahren. Es gibt mir Sicherheit, um Hilfe bitten zu können, zum Beispiel beim Wickeln oder Anziehen. Die Pflegenden sind immer da, wenn ich sie benötige.“

Am Mittwoch, 11. Dezember, findet ein Infoabend für werdende Eltern mit Kreißsaalführung um 19 Uhr im St.-Clemens-Hospital statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung zur Kreißsaalbesichtigung unter Telefon 02831 3901750.