Ideen für die  Wankumer Landfriedensstraße

Investor im Ausschuss : Ideen für die Wankumer Landfriedensstraße

Ein Metzger oder Bäcker mit Außengastronomie oder fünf Wohnungen sind aus Sicht des Investors denkbar.

An der Landfriedenstraße 8 bis 10 und schräg gegenüber an der 15 könnte schon bald etwas passieren. Helmut Berends, Leiter für Projektentwicklung bei der Immobilien-Treuhand-Gesellschaft Düsseldorf, stellte mögliche Konzepte und Bauvorhaben im vergangenen Planungsausschuss der Gemeinde vor. Ein Ladenlokal mit Außengastronomiebereich wäre einer von zwei denkbaren Konzepten. Auf der Landfriedensstraße 8 bis 10 sei für den Lokalbetreiber Platz für eine familienfreundliche Grünanlage, die als Gastronomiebereich genutzt werden könnte, so Berends.

Alternativ könnten drei Wohnungen auf der Westseite (Hausnummer 8 bis 10) und zwei Wohnungen auf der Ostseite (Hausnummer 15) entstehen. Erstere Option findet der Leiter für Projektentwicklung aber besonders sinnvoll. Er glaubt, dass sich in dem Bereich Läden mit Frischeartikeln wie Bäcker oder Metzger ansiedeln und halten können. „Wo nehmen Sie den Optimismus her, dass Ladenlokale heutzutage florieren?“, fragte der Ausschussvorsitzende Georg Camp. „Jede Metzgerei, die sich irgendwo ansiedelt bietet auch ein Tagesgericht“, entgegnete Berends. „Artikel des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel siedeln sich dort an, wo Leute wohnen“, ergänzte er. Im Gegensatz zum normalen Einzelhandel würden Bäckereien und Metzgereien auch im Jahr 2019 laufen. „Keiner bestellt morgens ein Brötchen im Internet und wartet darauf, dass es gleich kommt“, scherzte Berends.

Zudem würden sich ältere Leute gerne mit anderen Menschen an solchen Orten treffen, wo ein Bereich der Außengastronomie ist, meint Berends. „Die Menschen werden älter, das sehen sie an mir“, verwies Berends mit einem Schmunzeln auf sein fortgeschrittenes Alter. „Ältere Menschen wollen raus gehen und mit anderen kommunizieren.“ Metzger oder Bäcker, die Sitzgelegenheiten und die Möglichkeit des Sofortverzehrs anbieten, seien deswegen an der Landfriedensstraße aus konzeptioneller Sicht erfolgversprechend.

Einen Mieter für das Ladenlokal zu finden, sei darüber hinaus sehr unproblematisch. „Einen Bäcker und Metzger findet man eigentlich immer“, weiß Berends aus Erfahrung. Das größte Problem sei derzeitige die Verkehrslage in dem Bereich. Sowohl die Parksituation als auch der Begegnungsverkehr seien an der Landfriedensstraße nicht ideal.
Hier hofft der Leiter für Projektentwicklung darauf, dass die analog laufende Umstrukturierung des Verkehrskonzeptes der Gemeinde Wachtendonk Antworten liefert. Der Bebauungsplan müsse für die Vorhaben voraussichtlich nicht angepackt werden, hieß es. Wenn die Politik und Verwaltung grünes Licht für eines der beiden Konzepte geben sollten, können sich die Anwohner im Rahmen einer Infoveranstaltung von den geplanten Maßnahmen unterrichtet lassen.

Mehr von RP ONLINE