Fußball : Wundertüten-Spieltag voller Überraschungen

Fußball-Bezirksliga: DJK Twisteden feiert mit einem 5:1 in Budberg den ersten Saisonsieg, SV Straelen II feiert ein 3:1 bei Viktoria Goch.

Was für ein Spieltag! Twisteden holte den ersten Saisonsieg – und das gleich mit einem 5:1-Erfolg beim SV Budberg. Der TSV Weeze meldete sich nach der 1:7-Heimschlappe gegen Veen mit einem 2:0-Sieg in Repelen zurück. Und auch der SV Straelen II gewann überraschend deutlich mit 3:1 bei Viktoria Goch. Für den SV Walbeck, der ein wichtiges Spiel in Sonsbeck II mit 0:3-Toren verlor, ein rabenschwarzer Sonntag. Beim einzigen Unentschieden an diesem siebten Spieltag brachte der FC Aldekerk einen Punkt aus Borussia Veen mit. Für den Spitzenreiter Wachtendonk-Wankum war es ein erfreulicher Sonntag, die Konkurrenz schwächelte, Broekhuysen unterlag in Homberg, der TSV hat nach dem 4:0-Erfolg in Tönisberg sechs Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz.

VfL Tönisberg – TSV Wachtendonk-Wankum 0:4 (0:2). Trotz des frühen Rückstandes, Simon Porvitz traf bereits in der dritten Minute, entwickelte sich im ersten Durchgang eine ausgeglichene und temporeiche Partie. Torgefährlicher waren aber die Gäste, zwei Minuten vor dem Wechsel erhöhte Markus Müller auf 2:0. Das war auch in Hälfte zwei so, mit Vorsprung im Rücken erspielte sich der TSV weitere Möglichkeiten. Maik Noldes (62.) und Tobias Böhm (78.), beide nach dem Wechsel ins Spiel gekommen, steuerten die Tore zum 4:0-Sieg bei. „Wir haben richtig gut gespielt, die Fehler des Gegners genutzt und konnten mit den Wechseln nach der Pause neue Impulse setzen“, freute sich Trainer Frank Goldau.

Viktoria Goch - SV Straelen II 1:3 (1:1). Etwas holprig war der Start der Blumenstädter in Goch, die nach vier Minuten bereits 0:1 hinten lagen. Davon ließen sich die Gäste nicht aus der Ruhe bringen, glichen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Diyan Mollov (18.) aus. Die Straelener hatten die Partie gut im Griff, erst nach der Pause verlor die Mannschaft vorübergehend den Faden. Die Führung von White Chuku (71.), der nach einer Flanke von Boguk Seo aus kurzer Distanz traf, schaffte wieder Sicherheit, in der letzten Minute legte Seo zum 3:1-Sieg nach. „Wir sind natürlich zufrieden, ein Lob für eine gute Leistung meiner Mannschaft“, meinte Trainer Marcel Blaschkowitz.

SV Budberg – DJK Twisteden 1:5 (1:2). Mit einem kaum für möglich gehaltenen Kantersieg kehrten die Twistedener aus Budberg zurück. Danach sah es zunächst gar nicht aus, nach drei Minuten führte Budberg bereits. Doch die Gäste zeigten Moral, bereits nach sieben Minuten wurde ein Tor von Cappel nicht gegeben. Doch dann war es Marc Brouwers, der das Spiel bis zur Pause drehte. Auch nach dem Wechsel passte an diesem Tag alles bei den Twistedenern, die die Fehlerquote des Gegners bestraften und ihre Angriffe erfolgreich abschlossen. Yannik Thielen (61.), Tom Cappel (66.) und Jan van de Meer sorgten mit ihren Toren bereits Mitte der zweiten Halbzeit für die klare Vorentscheidung. „Heute hat alles gepasst, wir hatten das Spielglück auf unserer Seite und sind endlich für unseren Aufwand belohnt worden“, so ein erleichterter Coach Stefan Dösselmann.

VfL Repelen – TSV Weeze 0:2 (0:0). Eine tolle Reaktion zeigten die Weezer in Repelen. Diesen Erfolg musste sich die Mannschaft schon erkämpfen, denn auch der Gastgeber hatten seine Möglichkeiten. Nach einer schönen Doppelpass-Kombination mit Julian Kühn erzielte Max Bühren fünf Minuten vor der Pause die Führung, kurz nach dem Wechsel kombinierten sich die Weezer wieder vor das Repelener Tor, erneut traf Bühren. Damit war der Erfolg aber noch längst nicht in trockenen Tüchern. Die Hausherren drängten auf den Anschlusstreffer, die Weezer verteidigten ihren Vorsprung aber mit Geschick und dem nötigen Quäntchen Glück. „Der Sieg ist nicht unverdient, meine Mannschaft hat gute Moral gezeigt“, meinte Trainer Marcel Zalewski.

Borussia Veen – FC Aldekerk 3:3 (2:2). Den besseren Start erwischten die Aldekerker, so war die Führung von Justus Völkel (11.) verdient. Mit zunehmender Spieldauer produzierte der Gast dann aber zu viele Aufbaufehler, dies nutzte Veen, die nach zwei Toren die Führung übernahmen. Oliver Martens konnte nach der Pause wieder ausgleichen. In den zweiten 45 Minuten blieb die Partie eng. Veen hatte einige gute Chancen, Aldekerk einen starken Marc Boemanns im Tor. Eine Minute vor Schluss erzielte Niklas Hegmans die erneute Führung, umgehend glich Veen in der letzten Spielminute aus. „Auch wenn der Ausgleich etwas ärgerlich ist, geht die Punkteteilung in Ordnung“, meinte Spielertrainer Marc Kersjes.

VfB Homberg II – SF Broekhuysen 2:0 (0:0). Am Ende der 90 Minuten musste Spielertrainer Sebastian Clarke eingestehen, dass die Niederlage seiner Mannschaft verdient war. „Homberg war einfach besser im Spiel“, so Clarke. Die beste Chance hatte noch Finn Helders, der aber am Pfosten scheiterte. Kurz nach der Pause ging Homberg in Führung, ein Elfmeter in der 85. Minute führte zum 2:0-Endstand.

SV Sonsbeck II – SV Walbeck 3:0 (1:0). Der SV Walbeck bot eine schwache Vorstellung in Sonsbeck. Im ersten Durchgang ging es zwar noch einigermaßen, dann kassierten die Gäste aber ein unnötiges Gegentor. Bis auf einen Pfostenschuss von Marcel Giesen war von der Gästeoffensive wenig zu sehen. Gegen eine nicht sonderlich starke Sonsbecker Elf kassierte der SV Walbeck nach der Pause noch zwei weitere Tore. „Mein Team war läuferisch überhaupt nicht präsent“, bemängelte Trainer Klaus Thijssen.

Mehr von RP ONLINE