Fußball : DJK Twisteden II lässt sich vom Lokalrivalen nicht aufhalten

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: SC Auwel-Holt II – Viktoria Winnekendonk II 4:2 (1:1). Die Holter Reserve wollte nach dem 0:12 in Kevelaer ein Zeichen setzen – das ist der Mannschaft gelungen.

Dabei mussten die Hausherren sogar zunächst einem Rückstand durch Sebastian Müller hinterherlaufen. Thore Delbeck glich jedoch noch vor der Pause aus. „Wir sind besser in die zweite Halbzeit reingekommen und haben das Spiel gemacht“, erzählte Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Folgerichtig trafen noch Tim Schmidt und zwei Mal Thomas Draek für Holt, für Winnekendonk erzielte Tom Foitzik den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer.

FC Aldekerk II – SV Veert 0:7 (0:3). Beim Sieg in Aldekerk präsentierte sich Veert wieder einmal äußerst souverän. „Die Wärme hat beiden Mannschaften zugesetzt, das war kein schönes Spiel“, erzählte Veerts Trainer Timo Pastoors. Dennoch lagen die Gäste nach einer knappen halben Stunde durch Joshua Frenzen und Nico van Bergen vorne. „Nach dem 2:0 haben wir nichts mehr anbrennen lassen“, so Pastoors. Veert legte in Person von Christian Jürgens, Daniel Kempkens, Bastian Grütter, Ben Schatten und erneut Nico van Bergen nach.

TSV Weeze II – Germania Wemb 13:0 (9:0). Eine Woche nach dem Kevelaerer Schützenfest (12:0 gegen Holt) setzte der TSV Weeze noch einen drauf. Gegen wieder einmal personell arg gebeutelte Wember, lagen die Hausherren bereits nach einer halben Stunde mit 9:0 vorne. „Es kam kaum Gegenwehr von Wemb. Das Ergebnis sollte man nicht überbewerten“, blieb TSV-Trainer Christoph Tönnißen aber nüchtern. „Das war die erste komplett verdiente Niederlage und unser schlechtestes Spiel bisher“, erzählte Gäste-Trainer Yasal Morgar. Fünf Mal Marvin Tüß, drei Mal Christoph Dicks, jeweils doppelt Benedikt van Husen und Robin Stumpf, sowie Sebastian Bunse und Marvin Bause trafen für Weeze.

Viktoria Winnekendonk – SV Issum 2:1 (1:1). Ein Sonntagsschuss von Robert Salma entschied die Partie zu Gunsten der Viktoria. „Es war ein recht ausgeglichenes Spiel“, resümierte Viktoria-Trainer Sebastian Steinhauer. Die Hausherren ging zunächst durch Fabian Rasch in Führung, doch Obaid Alobaid glich noch vor der Pause aus. Issum ging mit vielen Ausfällen in das Spiel. „Beide Mannschaften haben keinen überragenden Fußball gespielt. Unsere personelle Situation konnten wir nach dem 1:2 nicht mehr kompensieren“, fasste Issums Trainer Tim Knies zusammen.

Sportfreunde Broekhuysen II – SV Sevelen II 7:1 (3:0). Es war die erwartet schwierige Partie für Sevelen, am Ende gingen die Gäste in Broekhuysen unter. „Wir haben die seit Monaten schlechteste erste Halbzeit gespielt. Broekhuysen hat unsere Schwachpunkte sofort erkannt“, erzählte Sevelens Trainer Martin Winkler. Die Hausherren nutzten das zu drei Treffern durch Jan Brüx und zwei Mal Oliver Wefers. Nach der Pause war die Einstellung bei Sevelen besser, dennoch legten Moritz Thockok, Bernd Schwarz und zwei Mal Richard Heghmans nach. Für die Gäste traf Mark Helmes. „Wir haben einfachen Fußball gespielt, das hat heute gereicht“, berichtete Broekhuysens Trainer Carsten Schaap.

Grün-Weiß Vernum II – DJK Labbeck-Uedemerbruch 1:2 (0:1). Vernums Trainer Dirk Jung war trotz einer ordentlichen Leistung sauer: „Das wir mit leeren Händen dastehen, liegt an unser eigenen Dummheit.“ Seine Mannschaft ließ zu viele Chancen aus und half bei den beiden Gegentoren durch Jan-Andre Rütjes kräftig mit. So brachte der Treffer von Dennis Jädes am Ende auch nichts. Für Labbecks Trainer Dirk Friedhoff war der Sieg dagegen klar verdient. „Das war eine gute Mannschaftsleistung von vorne bis hinten. Man spürt, dass wir uns so langsam finden“, so Friedhoff.

TSV Wachtendonk-Wankum II – Concordia Goch 3:1 (2:0). „Der Zug TSV Wa.-Wa. rollt“, stellte Trainer Peter Orlowski nach dem Sieg gegen Goch fest. Die Hausherren spielten eine starke erste Halbzeit, garniert mit zwei Treffern von Luca Dasbach. „Wir schaffen es nach wie vor nur, 60 Minuten lang unsere Leistung zu bringen“, merkte Orlowski aber auch an. Nach dem Treffer von Maximilian Wisniewski war die Partie aber entschieden, Gochs Peter Küppers traf nur noch zum 1:3. „Nach den ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, aber Wachtendonk hatte die besseren Chancen“, resümierte Concordia-Trainer Dirk Ernesti.

DJK Twisteden II – Kevelaerer SV II 1:0 (0:0). Der vierte Sieg in Folge, dazu noch im Derby den Tabellenführer aus Kevelaer geschlagen. Bei Twisteden herrschte am Sonntag Euphorie. „Es war ein sehr gutes B-Liga-Spiel. In der ersten Halbzeit hatten wir Kevelaer eigentlich im Griff, haben aber unsere Tore nicht genutzt“, erzählte Twistedens Trainer Nils Schöneis. Das holte Kevin König im zweiten Durchgang mit seinem entscheidenden Treffer durch einen Freistoß nach. „Twisteden hat es heute von der ersten Minute an sehr gut gemacht“, meinte Kevelaers Trainer Tobias Häntsch anerkennend.