Erkrath: Jurist spricht über Populismus und seine Folgen

Erkrath : Jurist spricht über Populismus und seine Folgen

"Populismus und Identität", so lautet ein Vortrag, den die Volkshochschule anbietet. Trump, Brexit, AfD, Katalonien - der Eindruck ist: Nicht nur in Deutschland scheinten Populismus und Abgrenzung zuzunehmen. Stabilisierende Ideen wie "Kultur", "Heimat", "Identität", "Nationalstaat", "Volk" oder "Klasse" werden neu aufgelegt.

Von Seiten der Fachleute gibt es verschiedene Erklärungsmodelle: Die Medientheorie betont die Bedeutung des sogenannten digitalen Wandels. Die politische Ökonomie beschäftigt sich mit den Wechselbeziehungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaftssystem und nimmt dadurch eine noch globalere Perspektive ein. Doch neben all den Erklärungsversuchen steht "Otto-Normal-Bürger" da und sucht vielleicht einfach nur "Sicherheit".

Der Vortrag erläutert die Ansätze, die die Wissenschaft bietet, um sich zu orientieren. Gleichzeitig besteht in einem Austausch mit dem Referenten die Möglichkeit, die eigenen Fragen zu besprechen. Der Referent ist Jurist und beschäftigt sich seit Jahren mit Datenschutz, Digitalisierung und Menschenrechten. Derzeit schließt er ein weiteres Studium der Politik, Philosophie und Ökonomik an der Universität Witten / Herdecke ab.

Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 20. Juni, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Hochdahl an der Sedentaler Straße. Weitere Informationen unter Telefon 0211 24074305. Dort ist auch eine Anmeldung möglich. Infos gibt es auch auf der Homepage www.vhs-erkrath.de oder per Mail unter vhs@erkrath.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE