1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Rollhockey: Nach Skandal im Hinspiel will RESG Revanche gegen Iserlohn

Rollhockey : Nach Skandal im Hinspiel will RESG Revanche gegen Iserlohn

Rollhockey-Bundesligist RESG Walsum trifft heute um 20.30 Uhr in der Halle Beckersloh auf den amtierenden Pokalsieger und ungeschlagenen Tabellenzweiten ERG Iserlohn. Sollte die Mannschaft von Robbie van Dooren ihre Außenseiterchance nutzen, dürfte sie im doppelten Sinne Genugtuung empfinden.

Zum einen wegen der Geschehnisse am vergangenen Samstag, als die RESG in Calenberg eine 4:0-Führung herschenkte und sich mit einem 5:5 begnügen musste, und zum anderem wegen der 2:4-Niederlage im Hinspiel gegen Iserlohn. In einer aus Walsumer Sicht skandalösen Partie sah Flavio da Silva nach einer Pistolero-Geste die Rote Karte und wurde anschließend für zwei Wochen gesperrt. Ohne ihren portugiesischen Torjäger ging die RESG auch in den anschließenden Auswärtsspielen leer aus und muss das Feld in der Bundesliga nun von hinten aufrollen.

Die "Roten Teufel" zeigten sich in den vergangenen Wochen deutlich formverbessert — von der Schlussphase in Calenberg einmal abgesehen. In die Karten könnte den Gastgebern ihr Vorteil auf der Torhüter-Position spielen: Während ihre Keeper Mathis Dietrich und Tobias Wahlen bislang ein starker Rückhalt waren, fehlen der ERGI die etatmäßigen Schlussleute Patrick Glowka und Lukas Kost (Auslandssemester in Spanien). Der aus Düsseldorf gekommene Ersatzmann Diaz Cosme hielt bislang ordentlich, sein Back-up Martin Sittler hat dagegen nur wenig Bundesliga-Erfahrung.

Die RESG fehlen heute drei Spieler: Kapitän André Kulossek (berufliche Veränderung), Yannik Lukassen (verletzt) und Lukas Lemkamp (Uni-Klausuren).

(kök)