OB schwärmt von Zusammenarbeit „Rhein Fire und Duisburg – das ist eine echte Erfolgsgeschichte“

Düsseldorf · Bevor die neue Saison der European League of Football beginnt, eröffnet Rhein Fire sie mit einer Fan-Party vor dem Rathaus – in Duisburg, wohlgemerkt. Es ist der nächste Akt im „Städteduell“.

Rhein Fire: Das ist der Spielplan in der ELF-Saison 2024
Infos

Das ist der Spielplan von Rhein Fire

Infos
Foto: Rhein Fire/Justin Alexander Derondeau

Der Abschluss der Saison 2023 fand für Rhein Fire in Düsseldorf statt. Im Rathaus trug man sich ins Goldene Buch der Stadt ein, auf dem dazugehörigen Balkon wurde den Fans die gewonnene Trophäe der European League of Football präsentiert. Inzwischen ist man auch mit den Geschäftsräumen ins Zentrum der Stadt gezogen.

 Spieler von Rhein Fire mit der ELF-Trophäe auf dem Rathausbalkon in Düsseldorf.

Spieler von Rhein Fire mit der ELF-Trophäe auf dem Rathausbalkon in Düsseldorf.

Foto: Justin Alexander Derondeau

Für den Startschuss zur neuen Spielzeit in diesem Jahr ist jetzt aber wieder Duisburg am Zug. Die Stadt, in der Fire seine Heimspiele austrägt (oder auf 2024 bezogen: die meisten der Heimspiele).

Saisonauftakt am Duisburger Rathaus

Am 17. Mai, also neun Tage vor dem Saisonstart mit einem Auswärtsspiel in Aachen gegen die Cologne Centurions, empfängt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link Mannschaft und Verantwortliche im Rathaus, im Anschluss steigt davor eine Fan-Party und die neue Mannschaft wird offiziell vorgestellt werden.

„Eine große Ehre“ sei das, sagt Geschäftsführer Max Paatz. „Wir sind glücklich darüber, Duisburg ein weiteres Jahr als Heimspielstätte an unserer Seite zu haben. Die Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Stadionpersonal und den Behörden ist sensationell.“

Oberbürgermeister schwärmt

„Rhein Fire und Duisburg – das ist eine echte Erfolgsgeschichte“, ergänzt Sören Link und schwärmt: „Unvergessen, wie sich Rhein Fire in der vergangenen Saison in unserer ausverkauften Schauinsland-Reisen-Arena zum europäischen Champion gekrönt hat.“ Er hoffe, dass die bereits angesprochene Erfolgsgeschichte fortgesetzt werde.

Voraussichtlich wird es noch eine Weile so sein. „Ich gehe davon aus, dass wir sicherlich noch drei bis vier Jahre in Duisburg sein werden“, Kostenpflichtiger Inhalt sagte Paatz kürzlich unserer Redaktion. Vielleicht aber auch noch länger: „Solange wir nicht in Duisburg konstant 25.000 Fans bei Heimspielen haben, brauchen wir uns als Rhein Fire keine Gedanken über einen dauerhaften Wechsel nach Düsseldorf machen.“

Düsseldorf oder Duisburg – wo ist Fire denn nun zu Hause? Grundsätzlich in Düsseldorf, doch man sieht sich als Team fürs gesamte Rheinland, das wäre wohl die Antwort. Es steckt ja schon im Namen. Und so nimmt man eben aus beiden Städten alles mit, zeigt überall Präsenz. Zur Saisoneröffnung ist wieder Duisburg dran.

(stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort