1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Kreis-Bilanz: Schlimmer geht's nimmer

Kreis-Bilanz: Schlimmer geht's nimmer

Der Schreck sitzt auch im neuen Jahr noch tief. Die "Bilanz des Bösen", die der Fußball-Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken zur Halbzeit für alle Vereine des Kreisgebietes zog, hätte diesmal kaum schlimmer ausfallen können und zerstörte alle Hoffnung im Vergleich zum Vorjahr, als die Zahlen über Platzverweise, Spielabbrüche und Spruchkammerverfahren auf ein fast historisches Tief sanken – als sei es nur eine kurze Atempause derer gewesen, die auf den Plätzen für Unruhe sorgen. Das belegen jedenfalls die Zahlen der Hinrunde eindeutig.

303 Feldverweise (im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 238), elf Spielabbrüche mit teilweise tätlichen Angriffen auf Schiedsrichter und 59 Verfahren vor der Kreisspruchkammer zeugen von bedauerlichen Zwischenfällen, die für die erfahrungsgemäß noch rauere Rückrunde die Instanzen schon jetzt in Alarmbereitschaft setzt. Ob da erneute Appelle an die Vernunft noch helfen können?

Es gibt aber auch einen erfreulichen Aspekt. 43 Mannschaften des Kreises haben bis jetzt eine "weiße Weste". Zu ihnen zählen u.a. der MSV Duisburg II, VfB Speldorf (NRW-Liga), DSV 1900 (Landesliga), RW Mülheim, Wanheim 1900 (Bezirksliga), Heimaterde Mülheim, TuSpo Saarn, SGP Oberlohberg, Spfr. Marxloh, DJK Vierlinden, GW Hamborn, Wacker Dinslaken (alle Kreisliga A) sowie PSV Duisburg, TuSpo Huckingen, Rhenania Hamborn, Lösort Meiderich (alle Kreisliga B), TV Holthausen und GSV Duisburg (Kreisliga C).

Im Einzelnen gab es in der Niederrheinliga für Jahn Hiesfeld eine und für Hamborn 07 zwei rote Karten. In der Landesliga kassierten Union Mülheim eine, Viktoria Buchholz und der FSV Duisburg je zwei rote Karten. In der Bezirksliga führen TuRa 88 Duisburg und Viktoria Wehofen mit je fünf Karten das "Feld" an, es folgen Hertha Hamborn und TSV Bruckhausen mit je drei, TV Voerde und HSV Hilal mit je zwei sowie Mülheim 07, Glückauf Möllen, Hamborn 07 II und Meiderich 06/95 mit je einer roten Karte.

  • Uerdingens Daniel Pfaffenroth im Duell mit
    Weil Meppen verliert : MSV Duisburg feiert Klassenerhalt auf dem Sofa
  • Ein enttäuschter Moritz Stoppelkamp (Archiv).
    Ein Tag nach Klassenerhalt : MSV Duisburg lässt sich von Ingolstadt abschießen
  • Großer Andrang bei einer Impfaktion in
    Vom Land NRW : Duisburg erhält Sonderkontingent für Impfungen in Hotspots

Mit 58 Feldverweisen war die Kreisliga A beteiligt. Spitzenreiter sind in der Gruppe 1 Croatia Mülheim (5) und der TB Heißen (4), in der Gruppe 2 Hamborn 90 (9), FSV Duisburg II und SV Genc Osman (je 4).

98 Feldverweise meldet die Kreisliga B, in der der Post SV Blau/Weiß (9), SW Duisburg (8), DJK Wanheimerort und Yesilyurt Möllen (je 6) die Rekordmarke halten. 76 rote Karten in der Kreisliga C vervollständigen die schlimme Bilanz, wobei der SV Meiderich 03 (7) und Rheinland Hamborn 03 III (6) "vorne" liegen. Der eigentliche Rekordhalter SV Genc Osman III (10) zog wohl vorzeitig die Konsequenzen und meldete die Mannschaft ab.

Da erscheinen die Feldverweise bei den Frauen (3) und Alten Herren (5) geradezu unerheblich.

(RP)