Benrath : Erfolgreicher Verkauf am Sonntag

Viele Kunden nutzten die Gelegenheit, Geschenke zu kaufen. Obwohl die Tunnelsperrung auf der A46 einigen die Zufahrt erschwerte, zogen die Händler insgesamt ein positives Resümee.

Direkt vor dem kleinen Laden mit erfrischendem Frozen-Eis bahnte sich am Sonntag eine lange Schlange Menschen den Weg, allerdings in die entgegengesetzte Richtung: zum verlockenden Duft von Reibekuchen und Baked-Potatoe.

Die zaghaften Winter-Sonnenstrahlen hatten sich um 13 Uhr bereits verausgabt, doch eingemummt in Steppjacken genossen viele Besucher den verkaufsoffenen Sonntag. Benrath lockte mit Sonderaktionen, Rabatten und einem guten Branchenmix.

Bettina Weißhuhn, Mitarbeiterin der Parfümerie Becker erklärte bereits um 14 Uhr fröhlich: "Wir sind jetzt schon sehr zufrieden." Das Gedränge sprach für sich. Gleich um die Ecke, in der Bücher-Arche, stöberten wenige Kunden zu dieser Zeit noch in aller Ruhe. Mitarbeiter Gregor Mettchen erwartete den großen Ansturm am Nachmittag. Gefragt seien vorwiegend Kinderbücher und Krimis. Erika Mankel aus Wuppertal schätzt die gute Auswahl in dem kleinen Laden. "Die Tiere im Zoo" hatte sie für ihren Enkel ins Auge gefasst. "Alles, was groß ist und vier Beine hat, heißt bei ihm 'Elebär', damit meint er einen Elefanten", erklärte sie lachend.

Im Teehaus in der Cäcilienstraße erwartete Inhaber Hans-Wilhelm Wolfering zwischen würzigen Teesorten und erlesener Dekoration ebenfalls später seine Kunden. "Erst geht es auf den Weihnachtmarkt und dann in die Geschäfte", schilderte er seine Erfahrung aus den Vorjahren. Überwiegend Saisonartikel seien gefragt, so wie der Wintertee "gebrannte Mandeln", der verführerisch duftete.

Michael Ebert von Herrenmoden Hahn hatte seine Kunden persönlich eingeladen. "Ein Preisnachlass beflügelt, und dann gibt es bei uns heute auch Kaffee oder ein Glas Wein", erläuterte er seine Marketingstrategie. Die Textilbranche sei im Einzelhandel zwar momentan das Sorgenkind, doch der Sonntag sei sehr zufriedenstellend.

Angelika Herbertz von Optik Bölter bewegte ein guter Zweck, nämlich die Trauerweide vor dem Schloss. Gegen eine Spende bot sie eine kleine Auswahl ihrer Deko-Artikel. "Die Resonanz ist erfreulich gut", verriet sie.

"Bis der Regen am Nachmittag einsetzte, waren wir gut besucht", resümierte Renate Rönnau von der Aktionsgemeinschaft Benrath den verkaufsoffenen Sonntag. Die Sperrung der A 46 und der damit verbundene Stau verärgerte sie trotzdem - die Baustellen kämen immer zur "Unzeit".

Voriges Jahr sei es die Baustelle an der Straßenbahn-Haltestelle gewesen und erst im Nachhinein zeigten sich dann für die Händler die Auswirkungen.

(bgw)