1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Meine Stadt: Eine Schuh-Expertin zeigt ihre Lieblingsorte

Meine Stadt : Eine Schuh-Expertin zeigt ihre Lieblingsorte

Düsseldorf hat einen entscheidenden Vorteil, sagt Claudia Schulz. "Die Stadt ist international und trotzdem überschaubar." An der Stadt liebt die 50-jährige Schuh-Expertin vor allem den Mikrokosmos. "Man muss nur über den Rhein und hat eine andere Lebenswelt." Zum Beispiel in Niederkassel oder bei einem Rheinspaziergang.

Düsseldorf hat einen entscheidenden Vorteil, sagt Claudia Schulz. "Die Stadt ist international und trotzdem überschaubar." An der Stadt liebt die 50-jährige Schuh-Expertin vor allem den Mikrokosmos. "Man muss nur über den Rhein und hat eine andere Lebenswelt." Zum Beispiel in Niederkassel oder bei einem Rheinspaziergang.

Geboren ist sie in Siegen, nach dem Studium von Sprachen und Wirtschaft fand sie ihren ersten Job beim ICE, dem damaligen italienischen Außenhandelsinstitut an der Jahnstraße. Das war 1991 - und seitdem ist Düsseldorf zu ihrer Heimat geworden. Mittlerweile gilt sie bundesweit als Schuh-Expertin, macht die Pressearbeit für den Bundesverband der Schuh- und Lederwaren in Offenbach, arbeitet journalistisch und wird immer gefragt, wenn es um Trends bei Schuhen geht. So auch in diesen Tagen, wenn in Düsseldorf wieder Schuhmesse ist und die Branche am Rhein zusammenkommt. Der Rheinischen Post hat Claudia Schulz ihre fünf Lieblingsorte verraten.

 Ihrem Besuch zeigt Claudia Schulz den Biergarten der Dorfschänke.
Ihrem Besuch zeigt Claudia Schulz den Biergarten der Dorfschänke. Foto: Bretz, Andreas (abr)

Rheinufer Dort ist sie am liebsten mit ihrem achtjährigen Boxer Max. "Da hat er mit den anderen Hunden schwimmen gelernt", erinnert sie sich. Am Rheinufer genießt sie Freiheit, freut sich über die naturbelassene Landschaft, dass es dort keine Gastronomie gibt, dass man einfach nur an der frischen Luft spaziergehen kann.

 Im Café de France lässt es sich gut plaudern.
Im Café de France lässt es sich gut plaudern. Foto: Bretz, Andreas (abr)
  • Fotos von der GDS : Das gibt es bei der Schuhmesse 2014 zu sehen
  • Fotos : Düsseldorf: New Faces Award im "BouiBoui"
  • Fotos : Überdimensionale Damenschuhe auf der Königsallee
  • Für die Autoposer-Szene am Düsseldorfer Rheinufer
    Politik in Düsseldorf : Die SPD macht am Rheinufer die Rolle rückwärts
  • Voriges Jahr wurde mit Absperrbaken und
    Düsseldorf will Autoposer stoppen : Am Rheinufer wird jetzt eine Schranke installiert
  • Teil des Radweges am Rheinufer. Dieser
    Argumente der Stadt Dormagen : Das spricht gegen Sanierung des Radwegs am Rheinufer

Biergarten Und weil Claudia Schulz so gerne an der frischen Luft ist, genießt sie auch die Atmosphäre im Biergarten der Dorfschänke in Niederkassel. "Hier finde ich genau das ländliche Umfeld, das Idyll, das ich an Düsseldorf schätze." Diesen Biergarten zeigt sie auch immer ihrem Besuch, allen Freunden aus der ganzen Welt. "Hier kann man gut essen und trinken, in Ruhe sitzen und die weit entfernte Großstadt genießen - die dann aber doch so nah ist."

Galerie Petra Nostheide-Eycke An der Kirchfeldstraße ist gerade die Ausstellung "Art Shoes - Shoes in Contemporary Art" zu sehen. Daran fasziniert Claudia Schulz vor allem die Art, Schuhe als Kunstwerke darzustellen. Zwölf Künstler sind beteiligt.

Schuhgeschäfte Diese Läden dürfen in der Liste der Lieblingsorte bei einer Schuh-Expertin nicht fehlen. Viele Inspirationen erhält sie bei den Läden in der Altstadt oder in der Carlstadt. Dort hebt sie vor allem inhabergeführte Läden wie das von Herkenrath an der Hohe Straße hervor. "Aber auch Breuninger ist eine Bereicherung für die Stadt, nicht nur bei Schuhen." Sie schätzt die Schuh-Geschäfte an der Kö genauso wie die in den Stadtteilen.

Auf einen Kaffee Wenn sie sich mit einer Freundin nur zum Quatschen treffen will, geht sie ins "Café de France" an der Luegallee. "Dort ein Croissant und ein Café au Lait - einfach nur toll." Man könne ungestört plaudern, das Café hat eine persönliche Atmosphäre. Das Wichtigste: "Man wird dort bedient - ich hasse alle Selbstbedienungsrestaurants."

Anke Kronemeyer

(RP)