1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Gratis Tanken in Düsseldorf sorgte für lange Staus

PR-Aktion in Düsseldorf : Langer Stau fürs Gratis-Tanken

Polizei und Ordnungsamt regelten für die PR-Aktion einer Tankstelle in Düsseldorf den Verkehr. Autofahrer mussten viel Geduld mitbringen - für 20 Liter Benzin pro Fahrzeug. Es kam zu langen Staus.

An einer Tankstelle am Rather Broich sind am Dienstag eine Stunde lang Autos mit 20 Litern gratis betankt worden. Die einen Tag zuvor im Internet angekündigte PR-Aktion von Jet lockte so viele Autofahrer an, dass sich eine über einen Kilometer lange Schlange bildete.

Mehrere Motorradpolizisten und zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes regelten den Verkehr, sperrten zum Teil Abbiegespuren und versuchten, Vordrängeleien zu verhindern. „Die Dreistigkeit von manchen Autofahrern war nicht zu überbieten“, sagte am Ende der Aktion um 14 Uhr ein Polizist. Zu einem Blechschaden kam es nach Angaben der Polizei aber nicht.

Eine der ersten an einer von acht Zapfsäulen war um 13 Uhr Cinthuja Navam (31), die mit ihrem kleinen Mazda gleich vor einem Porsche Cayenne stand. Die Studentin aus Neuss hatte in sozialen Netzwerken von der Aktion mitbekommen. „Ich war zufällig in Düsseldorf, da bot sich das an“, sagte sie. Bereits um 12.15 Uhr, also 45 Minuten vor Beginn der Aktion, hatte sie sich als eine der ersten angestellt und die Wartezeit in Kauf genommen.

Weiter hinten in der Schlange die Lenaustraße hinunter wartete Marcel Lügger (23). Er arbeitet in der Gastronomie und glaubte auch, dass sich der Zeitaufwand lohnt. „Ich fahre einen Diesel. Mit 20 Litern komme ich da ziemlich weit.“

Das Tanken selbst dauerte dann übrigens nur rund anderthalb Minuten. An allen acht Zapfstellen standen Mitarbeiter von Jet, die das Benzin einfüllten. Weitere halfen als Einweiser. Insgesamt 263 Autos wurden in einer Stunde betankt, wie Sprecher Nils Wick sagte. Er sei sehr zufrieden mit dem Ablauf und dem hohen Zuspruch.

Kleiner Schönheitsfehler: Einer der Tankwarte füllte Super-Benzin in ein Diesel-Auto. Das fiel ihm aber gerade noch rechtzeitig vor der Abfahrt auf, sodass abgepumpt und dann zur Wiedergutmachung vollgetankt wurde.