Tag der Deutschen Einheit: Freizeittipps für Düsseldorf am 3. Oktober 2019

Tag der Deutschen Einheit : Freizeittipps für den Feiertag in Düsseldorf

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Und so erinnert dieser Tag an die Tatsache, dass Freiheit und Demokratie nicht selbstverständlich sind, sondern oft auch erstritten werden müssen.

Aber der Tag ist auch für die meisten Menschen arbeitsfrei. Daher hier ein Überblick über Öffnungszeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitaktionen.

Schwimmen Einige Bäder Düsseldorfs haben heute geöffnet. Das Freizeitbad Düsselstrand an der Kettwiger Straße und das Familienbad Niederheid an der Paul-Thomas-Straße 35 laden von 8 bis 20 Uhr zum Schwimmen ein. In den Saunen dieser beiden Häuser werden die Öfen jeweils von 10 bis 20 Uhr auf volle Pulle gebracht. Ähnlich in der Münster-Therme an der Münsterstraße: Sauna und Becken können von 9 bis 17 Uhr besucht werden. Das Rheinbad am Europaplatz lässt von 7 bis 13 Uhr schwimmen.

Einkaufen Wer verpasst hat, den Kühlschrank mit Lebensmitteln zu füllen, hat heute etwas Pech. Supermärkte und Discounter müssen geschlossen bleiben. Aber auf Brötchen, Brot und Kuchen muss nicht verzichtet werden. Bäcker und Konditor dürfen an dem Feiertag öffnen – und viele tun das auch. Grund dafür ist eine Ausnahme im NRW-Ladenöffnungsgesetz. Das lässt zu, dass Bäcker- und Konditoreien an einem Feiertag ebenso wie an einem Sonntag für eine Dauer von maximal fünf Stunden geöffnet werden dürfen. Und zwei weitere Ausnahmen gibt es: Die Supermärkte im Hauptbahnhof und im Flughafen-Terminal sind den Tag über für die Kunden da.

Kinos Ein freier Tag bedeutet für viele Bürger auch viel geschenkte Freizeit. Genutzt werden kann sie zum Beispiel in den Kinos, die heute viele Filme zeigen. Die Multiplex UCI im Medienhafen, Ufa am Hauptbahnhof und Cinestar in Oberkassel stellen ab mittags die Projektoren an. Die Filmkunstkinos Metropol an der Brunnenstraße in Bilk, das Bambi an der Klosterstraße, das Cinema an der Schneider-Wibbel-Gasse, das Souterrain an der Dominikanerstraße in Oberkassel und das Atelier an der Graf-Adolf-Straße folgen mit ihren Öffnungszeiten am Nachmittag. Was zu sehen ist, kann online unter www.filmkunstkinos.de nachgeschaut werden.

Theater Gute und unterhaltsame Geschichten gibt es auch auf Düsseldorfs Boulevard-Bühnen. Auf dem Programm vom Theater an der Kö in den Schadow Arkaden zum Beispiel ist die Komödie „Komplexe Väter“ zu sehen. Es spielen Hugo Egon Balder, Jochen Busse und René Heinersdorff (18 Uhr). Die Komödie Steinstraße hat um 19.30 Uhr den Schwank „Opa wird verkauft“ auf dem Spielplan. Die Geschichte: Ein reicher Bauer erfährt, dass der Großvater eines armen Bauern zwei Häuser besitzt. Deshalb versucht er, dem armen Bauern seinen Großvater abzukaufen. Der Großvater ist jedoch noch listiger als der Erbschleicher. Und so nimmt alles ein gutes Ende für den armen Bauern, dessen Sohn dann auch noch die hübsche Tochter des reichen Bauern bekommt. In den Hauptrollen: Boulevard-Ikone Peter Millowitsch und Andrea Spatzek (“Lindenstraße“). Einen amüsanten Abend können die Besucher auch im Theater an der Lueg­allee haben. Zu sehen ist „Drei Mal Leben“ (20 Uhr).

Street-Food-Festival Jeden ersten Donnerstag im Montag findet im und am Stahlwerk der Street-Food-Thursday statt. Da bildet auch der 3. Oktober keine Ausnahme. Daher bieten von 12 bis 22 Uhr die Köche und Gastronomen an ihren Food-Trucks und Imbiss-Ständen viele köstliche Kleinigkeiten und Tellergerichte nach internationalen Rezepten an. Der Eintritt ist frei. Das Stahlwerk befindet sich an der Ronsdorfer Straße 134.

Schloss besuchen Wer schon immer die verborgenen Zimmer im Schloss Benrath an der Benrather Schlossallee sehen wollte, hat heute ab 11 Uhr gute Gelegenheit. In Aktionen und Führungen erfahren die Besucher, warum Tapeten Risse haben, wer die Fingerabdrücke am Türrahmen gemacht hat und warum das Gold abblättert. Auch die WDR-Maus ist da und verrät einige Geheimnisse.

Museen Wer gute Kunst sehen möchte, hat heute einige Möglichkeiten. Viele große Museen haben heute geöffnet. Im Kunstpalast zum Beispiel steht Modeschöpfer Pierre Cardin mit der Schau „Fashion Futurist“ im Fokus. Werke des englischen Fotografen Martin Parr zeigt das NRW-Forum. Das K21 an der Ständehausstraße gibt einen Überblick über das Werk des Künstlers und Musikers Carsten Nicolai.