Düsseldorf: Parkgebühren für Fahrräder in Utrecht

Ähnlicher Vorschlag für Düsseldorf : Parkgebühren für Fahrräder in Utrecht

Mögliche Parkgebühren für Räder sorgen in Düsseldorf für Aufregung. Dabei sind Fahrradparkhäuser längst in Planung. In den Niederlanden gibt es Bezahl-Regelungen für Radfahrer.

Der Düsseldorfer Kommunalpolitiker Andreas Hartnigk (CDU) erregte mit seiner Idee, Parkgebühren für Fahrräder zu erheben, großes Aufsehen. Es war nicht die erste Debatte über das Fahrrad-Abstellen: Seit einiger Zeit kommt es vermehrt zu Diskussionen über Abstellanlagen für Fahrräder im Stadtbereich. Schließlich sind immer mehr Düsseldorfer mit dem Rad unterwegs.

In den Niederlanden, in denen das Radfahren erheblich verbreiteter ist, hat man sich bereits mit der Problematik auseinander setzen müssen – und dort ist das Parken gegen Gebühr auch in vielen Städten üblich.

Die vielen Räder würden oftmals die Wege versperren, sagt zum Beispiel ein Sprecher der Stadt Utrecht. Dort wurde ein Parkleitsystem installiert, um den Radfahrern zu helfen, einen geeigneten Stellplatz zu finden. Es gibt bewachte und unbewachte Gratisstellplätze ohne Überdachung und bewachte und witterungsgeschütze Stellplätze. Das Parken bei Letzteren kostet am ersten Tag nichts, jeder weitere Tag kostet rund 50 Cent.

Utrecht hat im April 2018 das laut eigenen Angaben größte Fahrradparkhaus weltweit eröffnet. Auf drei mit dem Rad befahrbaren Ebenen gibt es Stellplätze für rund 12.500 Räder. Dort kostet das Parken täglich 1,25 Euro. Falsch und gefährlich parkende Räder im öffentlichen Raum sowie besitzerlose Räder und Fahrräder, die zu lange geparkt wurden, werden mit Etiketten versehen und später entfernt.

Die Räder werden zum städtischen Depot gebracht und gehören, falls sie nicht abgeholt werden, nach einigen Wochen der Stadt. Sollte es sich der Besitzer anders überlegen, kann er sein Rad gegen eine Gebühr von 20,65 Euro zurückbekommen.

Venlo bietet seinen Radfahrern Stellplätze gegen einen Euro Bezahlung bei großen Events, am Bahnhof oder nahe einer zentralen Einkaufspassage in der Innenstadt an. Auch in Düsseldorf gibt es Bezahl-Parken für Räder: Die Radstation am Hauptbahnhof erhebt für die sicheren Parkplätze eine Gebühr, auch das geplante Fahrrad-Parkhaus am Bilker Bahnhof wird kostenpflichtig.

Mehr von RP ONLINE