1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

CDU Düsseldorf fordert mehr Schatten auf Spielplätzen

Kommunalwahl in Düsseldorf : CDU fordert mehr Schatten auf Spielplätzen

Zu heiße Sommer, zu wenige Schattenplätze für Kinder auf Düsseldorfer Spielplätzen – diese Meinung hat die CDU. Oberbürgermeister-Kandidat Stephan Keller möchte dies ändern.

Auf dem Spielplatz im Belsenpark spielt am Donnerstag zur Mittagszeit in der prallen Sonne kein einziges Kind. Bei rund 30 Grad bleiben Klettergerüste, Schaukeln und die Stahlrutschen, die glühend heiß sind, leer. „Es fehlt nicht nur hier an Schattenplätzen, sondern auf vielen Spielplätzen in der Stadt“, sagt CDU-Landtagsabgeordnete Angela Erwin, die gemeinsam mit dem OB-Kandidaten der Union, Stephan Keller, im Belsenpark die Kampagne „Schatten spenden – Kinder schützen“ vorstellte.

Der Slogan „Sommer. Spielplatz. Sonnenstich?“ sei provokant, sagt Erwin, aber bei immer heißer werdenden Sommern will die CDU mit einem neuen Spielplatzprogramm für mehr Sonnenschutz sorgen. Dabei will Keller „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“: Sollte er im Herbst Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) ablösen, dann würden in seiner ersten Amtszeit 5000 neue Bäume gepflanzt – für den Klimaschutz und den Sonnenschutz auf Spielplätzen.

Eine weitere Option seien Sonnensegel, die in den wärmeren Monaten über Spielplätze gespannt werden können und etwa 5000 Euro pro Stück kosten. Nicht nur wenn neue Spielplätze geplant werden, will die CDU den Sonnenschutz nicht vergessen. „Auch bei den bestehenden werden wir alles auf den Prüfstand stellen“, sagt Keller. Dafür will die Union auch gerne wieder mehr investieren. Laut Erwin stehen im Haushalt 2021 nur 792.000 Euro für Spielplätze zur Verfügung, beim Masterplan Kinderspielplatz vor zehn Jahren seien es noch 1,5 Millionen Euro gewesen.

(gaa)