Dormagen: Zweiter Thriller der Zonser Autorin

Dormagen: Zweiter Thriller der Zonser Autorin

Nach dem großen Erfolg ihres Erstlingswerkes "Der Puzzlemörder von Zons" im vergangenen Jahr hat die Zonserin Catherine Shepherd ihren zweiten Thriller geschrieben.

"Der Sichelmörder von Zons" ist seit 1. März als E-Book und seit 23. März auch als Taschenbuch erhältlich. Auch der zweite in sich abgeschlossene Thriller spielt in der Zollfeste, auch die handelnden Personen sind die gleichen wie im ersten Buch, ebenso gibt es wieder zwei Zeitebenen — das Mittelalter und die Gegenwart. "Aber das sind die einzigen Gemeinsamkeiten, die Handlung ist eine ganz andere", sagt Shepherd.

Für die Leser des ersten Krimis gibt es ein Wiedersehen mit Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache, der im Jahr 1496 dem Geheimnis dreier Schlüssel für einen Schatz auf der Spur ist, den Erzbischof Friedrich von Saarwerden tief unter der Erde verborgen hat.

Nachdem ein Fahnenträger der St.-Sebastianus-Bruderschaft brutal von einem Mörder mit einer goldenen Sichel niedergestreckt wird, findet sich einer der Schlüssel in seinem Hals. Bastian gerät in ein unterirdisches Labyrinth, wo er umherirrt.

  • Über eine Million verkaufte E-Books : Krimi-Führung durch Zons mit Autorin Catherine Shepherd

In der Gegenwart entdeckt Journalismus-Studentin Emily das geheime Labyrinth unter Schloss Friedestrom, wo sie mit ihrer besten Freundin Anne in große Gefahr gerät, aus der sie Kommissar Oliver Bergmann retten muss. Zuvor wurde in den Rheinauen von Zons ein Fußknochen eines Menschen gefunden, der auf weitere Morde hinweist. Auch das Kloster Knechtsteden, das Mordmotiv "Sünden" und der Ablasshandel spielen eine Rolle.

Die 40 Jahre alte Bankangestellte plant bereits den dritten Teil der mörderischen Zons-Trilogie, die noch vor Weihnachten erscheinen soll. "Dann ist das Thema für mich jedoch abgeschlossen", sagt Catherine Shepherd, die mit ihrem Mann in Zons wohnt.

Im Nachwort erklärt die Autorin, welche Elemente im "Sichelmörder" erfunden sind und welche auf historischen Wahrheiten beruhen. "Das dient der besseren Unterscheidung zwischen Fiktion und Fakten", erläutert Shepherd, die am 10. Mai in der Mayerschen Buchhandlung aus ihrem Buch lesen wird. Das Buch ist im Buchhandel und der Tourist-Info in Zons erhältlich.

(NGZ/EW)
Mehr von RP ONLINE