1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Café Kummer in der Innenstadt "freigelegt"

Abrissarbeiten in Solingen : Café Kummer in der Innenstadt „freigelegt“

Im Zuge der Vorbereitungen zum Abriss einer Häuserzeile an der Straße Am Neumarkt wurde jetzt eine alte Fassadenwerbung freigelegt, die auf das frühere Eiscafé Kummer in der Innenstadt hinwies.

(uwv) Das Café Kummer in der Stadtmitte am Neumarkt war einst ein beliebter Treffpunkt. „Das Café war mit historischen Möbeln und alten Bildern ausgestattet“, erzählt die Vorsitzende der Abteilung Solingen des Bergischen Geschichtsvereins, Dr. Beate Battenfeld. Im Zuge der Vorbereitungen zum Abriss der Häuser an der Straße Am Neumarkt für den Neubau der Stadt-Sparkasse kam nun eine alte Fassadenwerbung zum Vorschein. Sehr zur Freude von Beate Battenfeld.

Denn wo sich zuletzt Pizza Pazza befand, war einst das Café Kummer. Ab 1952 betrieb Kurt Kummer mit seiner Frau in der Verkaufshalle 2 der sogenannten Baracken auf dem Neumarkt ein Eiscafé, das sie schon bald in das Haus Am Neumarkt 15 verlegten. In den ersten Jahren gab es Kummers Eis auch bei Ruth Kummer am Eiswagen. 1973 übernahm Dieter Kummer das Geschäft von seinen Eltern und verlegte es in das Haus Am Neumarkt 19. Nachzulesen ist die Geschichte von Café Kummer und vieler anderer (Eis-)Cafés seit der Zeit um 1900 bis in die Gegenwart im Buch „125 Jahre Cafés in Solingen-Mitte" von Beate Battenfeld und Ute Koch-Reher. Erhältlich ist die Publikation im Buchhandel und im Online-Shop www.bergisch-bestes.de.

Schon bald werden jetzt aber die Häuser an der Straße am Neumarkt und damit auch die Fassadenwerbung Geschichte sein. Dem Abrissbagger zum Opfer gefallen ist bereits die Kult-Kneipe „Schaufenster“. 

Das Kreditinstitut baut im Bereich Max-Leven-Gasse, Am Neumarkt und der Kölner Straße neben einer neuen Hauptzentrale eine Tiefgarage mit rund 115 Auto- und 100 Fahrradstellplätzen. Zudem entstehen unter anderem 26 Wohnungen sowie Büroflächen.Investiert werden rund 80 Millionen Euro.