1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Tiere im Tannenbusch in Dormagen haben Nachwuchs

Tiere im Tannenbusch haben Nachwuchs : Zwischen Kälbern und Lämmchen

Im Wildpark Tannenbusch ist schon der erste Nachwuchs da. Wir haben uns in den verschiedenen Gehegen umgesehen und zeigen einige der zuckersüßen Jungtiere.

Während das Kalb Doris hinter dem Zaun entspannt in der Sonne steht,  will das Lamm im Gehege nebenan einfach nur eines: spielen. Jetzt. Sofort. Immer wieder springt es auf seinen Klauen vor den älteren Schafen hin und her. Die scheinen aber nicht so richtig Lust zu haben auf so viel Energie. Einfach in der Gegend herumstehen und etwas von dem Heu kauen? Das scheint für sie gerade die bessere Alternative zu sein. Also muss das Lamm weiterziehen, zu den anderen Jungtieren im Gehege. Sechs weitere Lämmer leben dort mit ihm. Zwei mit heller Wolle. Und drei, die – wie das Lämmchen selbst – eine braune Färbung aufweisen. Die sind eher dazu bereit, herumzutoben. Den Kopf nach unten gebeugt, laufen die Lämmchen aufeinander zu.

„Das haben die sich von dem Bock abgeguckt“, sagt Deniz Lukaszczyk. Er ist der Tierpflegemeister im Wildpark Tannenbusch und beobachtet die Skudden vom Zaun aus. Vor etwa zwei Wochen seien die Lämmchen auf die Welt gekommen. Jetzt seien sie mitten in der Sozialisierungsphase. „Für die Tiere ist das ein bisschen wie ein Kindergarten“, sagt Deniz Lukaszczyk. Wie laufe ich mit der Gruppe mit? Und wie ordne ich mich in der Herde ein, damit ich später keine Probleme mit anderen Schafen bekomme? All das könnten die Lämmchen gerade lernen. Darum sei es besonders wichtig, dass sie in den ersten Monaten nicht von der Herde getrennt werden.

  • Familienleben in Kaarst : Tiere sind ihre Leidenschaft
  • Trotz Corona-Notbremse : Wildpark in Düsseldorf bleibt geöffnet – und ausgebucht
  • Foto: M. Baers
    Aufbruchstimmung im Tiergarten : Klever Erdmännchen bekommen ein neues Gehege

Neben den Lämmchen gibt es aber noch weiteren Nachwuchs im Wildpark Tannenbusch. Auch in den anderen Gehegen leben bereits Jungtiere. Drei Mufflons haben in den vergangenen Tagen das Licht der Welt erblickt. Ein weiteres Tier müsste gerade noch auf dem Weg sein, sagt der Tierpflegemeister. Bei den Auerochsen gibt es neben Doris, die bereits im September auf die Welt gekommen ist, noch den kleinen Ochsen Nemo. Deniz Lukaszczyk hat ihn aus dem Tierpark Neandertal nach Dormagen geholt. Ein Waldkauz befindet sich gerade noch in der Brut. Bei den Westafrikanischen Zwergziegen und dem Dam- und Rotwild im Park könnte ebenfalls bald so weit sein.