Falk ist Klavierspieler des Jahres

Falk ist Klavierspieler des Jahres

Der Musikproduzent und Komponist Dieter Falk ist als "Klavierspieler des Jahres" ausgezeichnet worden. Vergeben wird der Preis vom Bundesverband Klavier. Falk nahm ihn gestern in Frankfurt entgegen.

Dieter Falk tritt in die Fußstapfen von Götz Alsmann, Paul Kuhn und Helge Schneider: Denn auch sie wurden schon einmal als "Klavierspieler des Jahres" ausgezeichnet. Falk nahm den Preis gestern bei der Frankfurter Musikmesse entgegen. Bei der Feier spielte er mit seinen Söhnen Max und Paul Stücke aus dem jüngst erschienenen Album "Celebrate Bach". Sicherlich ist dieses Album auch einer der Gründe für die Auszeichnung, denn Falk legt darin moderne Interpretationen vor, die stets Bach feiern und abwechselnd an Jazz, Soul und Pop erinnern. "Die Auszeichnung zeigt 46 Jahre, nachdem ich im zarten Alter von sechs mit dem Klavierspiel angefangen habe, dass ich doch das richtige Instrument gewählt habe", sagte Falk im Anschluss an die Verleihung.

Burkhard Stein, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Klavier (BVK), übergab den Preis mit der Begründung, dass sich Falk besonders um das Klavierspielen verdient gemacht habe. Der BVK bietet mit der Auszeichnung Persönlichkeiten, die das Klavierspielen propagieren, ein Podium – damit sich das aktive Musizieren weiter ausbreitet. Falk, im Dezember 1959 geboren, studierte Jazz und Schulmusik an der Musikhochschule Köln. Der 52-Jährige gehöre mittlerweile mit fünf Echo-Nominierungen und mehr als 20 Millionen verkauften CDs als Produzent (unter anderem für Pur oder Patricia Kaas) zur Spitze der deutschen Musikszene, befand der Verband. Sein dynamischer Klavierstil sei stark vom Gospel geprägt.

  • Konzert : Paul Falk präsentiert sein Debut-Album

In der Öffentlichkeit wurde Falk bekannt, weil er in der Jury der Casting-Show "Popstars" von ProSieben saß. Gemeinsam mit Nina Hagen und Detlef D. Soost war er 2006 und 2007 auf der Suche nach Nachwuchssängern. Ab 2007 widmete er sich dann wieder seinem Klavier und veröffentlichte das Instrumentalalbum "A tribute to Paul Gerhart". Auch das Bach-Album, das er mit seinen Söhnen unter dem Künstlernamen "Falk and Sons" veröffentlicht hat, konzentriert sich auf das Klavier. "Es ist schön, dass sich die Arbeit, die ich mir gemacht habe, auch gewürdigt wird", erklärte Falk. Er freue sich zudem, dass das Klavier sein angestaubtes Image verliert. "Es war lange old-school, aber jetzt wird es wieder etwas hipper", sagte der Musiker. Vor allem bei der aktuellen Chartmusik, die im Radio gespielt wird, sei das Klavier in vielen Fällen das Hauptinstrument. Als Beispiel nannte er die britische Sängerin Adele, deren Lieder von eingängigen Klaviermelodien gekennzeichnet sind.

Das Preisgeld von 3000 Euro wird Falk dem Verein "Die Arche" spenden, der gegen Kinderarmut kämpft. In den Einrichtungen bietet der Verein Kindern warme Mahlzeiten, Hilfe bei Hausaufgaben und Freizeitangebote mit Sport – und Musik.

(RP)
Mehr von RP ONLINE