1. Sport
  2. Fußball

So spottet das Netz über den Messi-Gewinn beim Ballon d’Or

„Heilmittel gegen Krebs erfinden“ : So spottet das Netz über die Vergabe des Ballon d’Or an Messi

Robert Lewandowski ging am Montagabend leer aus – Lionel Messi gewann wieder einmal den Ballon d’Or. Im Netz kam diese Wahl gar nicht gut an.

Also wieder einmal Lionel Messi! Seit Montagabend steht fest, dass der argentinische Superstar zum siebten Mal den Ballon d’Or abgeräumt hat. Der große Favorit Robert Lewandowski, Stürmer des FC Bayern, ging hingegen leer aus – beziehungsweise landete bei der Abstimmung des französischen Fußball-Magazins France Football „nur“ auf dem zweiten Rang.

Im deutschsprachigen Netz löste diese Wahl eine Welle der Empörung aus, sahen doch vor allem die Fans des FC Bayern ihren Stürmer ganz weit vorn im vergangenen Jahr. Schließlich knackte der Pole den jahrzehntelangen Rekord von Gerd Müller und schoss insgesamt 54 Treffer.

Der Twitter-User „TPutzfee“ reagierte mit viel Humor auf die Wahl von Messi: „Also müssen Bundesliga-Spieler um den Ballon d’Or zu gewinnen in Zukunft Folgendes tun: Alle Trophäen dieser Fußball-Welt gewinnen. Gleichzeitig Welt- und Europameister werden. Damit im Kalenderjahr noch 80 Tore machen. Und ein Heilmittel gegen Krebs erfinden.“

Es herrschte vor allem Unverständnis darüber, weil Lewandowski doch Tore am Fließband erzielte. Trotz einer weiteren Super-Saison musste sich Lewandowski mit dem zweiten Platz hinter dem Dauer-Sieger begnügen. Sky-Experte Lothar Matthäus reagierte mit Unverständnis: „Ehrlich gesagt, verstehe ich nach dieser Wahl die Welt nicht mehr. Bei allem Respekt für Messi und die anderen großartigen, nominierten Spieler. Keiner hätte es so verdient gehabt wie Lewandowski.“

Beim FC Bayern reagierten sie diplomatischer. „Glückwunsch an Lionel Messi. Aber auch Robert Lewandowski hätte neben seiner Ehrung zum Stürmer des Jahres den Ballon d'Or genauso verdient gehabt, weil er seit Jahren jeden Tag absolut Herausragendes leistet“, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn in einer Mitteilung des deutschen Fußball-Meisters.

Nach seiner Wahl zum Weltfußballer im vergangenen Jahr verpasste Lewandowski somit die Krönung und ein weiteres Superlativ in seiner beeindruckenden Karriere. Als Trost gab es den neu eingeführten Preis für den "Torjäger des Jahres". Und Messi schlug vor, dem Bayern-Stürmer im Nachhinein den Goldenen Ball 2020 zu geben: "Jeder weiß, und wir alle stimmen zu, dass du der Gewinner im letzten Jahr warst." Wegen der Corona-Pandemie war die Trophäe aber nicht vergeben worden.

Hier geht es zur Infostrecke: So spottet das Netz über den Ballon d’Or für Lionel Messi

(dör)