FC Barcelona: Ousmane Dembele nach Schiedsrichterbeleidigung gesperrt

Nach Roter Karte : Dembele nach Schiedsrichterbeleidigung gesperrt

Ousmane Dembele, ehemaliger Profi von Borussia Dortmund, wird dem FC Barcelona im Clasico gegen Real Madrid fehlen. Der 22-Jährige hatte im Spiel gegen Sevilla den Schiedsrichter beschimpft und Rot gesehen.

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Ousmane Dembele ist wegen Schiedsrichterbeleidigung vom spanischen Fußball-Verband (RFEF) für zwei Spiele gesperrt worden. Damit fehlt der 22-Jährige dem Meister FC Barcelona auch im Clasico gegen Rekordchampion Real Madrid (26. Oktober). Dembele hatte beim 4:0-Sieg gegen den FC Sevilla Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz beleidigt und war in der Schlussphase mit Rot vom Platz geflogen.

Ousmane Dembele (l.) mit seinem Teamkollegen Luis Suarez. Foto: AP/Joan Monfort

Dembeles Teamkollege Ronald Araujo hatte eine Minute zuvor wegen einer Notbremse zu Recht die Rote Karte gesehen. Daraufhin hatte Dembele seine Nerven nicht mehr im Griff. Araujo erhielt ein Spiel Sperre und steht den Katalanen gegen die Königlichen wieder zur Verfügung.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE