Nach 0:2-Pleite gegen FC Granada: Lionel Messi macht Barcelonas Start nervös

„Das darf nicht sein“ : Barças „Desaster“-Start macht Messi nervös

Sieben Punkte nach fünf Spielen: Der FC Barcelona hat den schlechtesten Saisonstart seit 25 Jahren hingelegt. Kapitän Lionel Messi fordert Konzentration von seinen Mitspielern.

Der schlechteste Saisonauftakt des FC Barcelona seit einem Vierteljahrhundert macht offenbar auch den sonst so ruhigen Superstar Lionel Messi nervös. Nach der 0:2-Pleite beim FC Granada soll der fünfmalige Weltfußballer seine Teamkameraden am späten Samstagabend deutlich gerügt haben, wie der spanische Radiosender COPE berichtet. „Das darf nicht sein. Wir müssen konzentrierter zur Sache gehen“, habe der 32 Jahre alte Argentinier vor Nationaltorwart Marc-André ter Stegen und dem Rest der Mannschaft in der Kabine gefordert.

Nach den ersten fünf Spieltagen hat der Titelverteidiger in der Primera División nur sieben Punkte auf dem Konto. Einen ähnlich schlechten Saison-Auftakt hatte der FC Barcelona zuletzt vor 25 Jahren erlebt. Das vom Niederländer Johan Cruyff gecoachte Team startete in die Spielzeit 1994/1995 ebenfalls mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Am Ende wurde Barca in der Liga nur Vierter.

Vier Tage nach dem 0:0 in der Champions League bei Borussia Dortmund konnte auch der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Messi die Pleite nicht verhindern. „Desaster“, titelte die katalanische Fachzeitung „Sport“ am Sonntag riesengroß auf Seite eins. Nach dem Führungstreffer durch Ramon Azzez (2. Minute) traf Alvaro Vadilla in der 66. per Handelfmeter zum Endstand. Ter Stegen war an beiden Treffern schuldlos, hatten ansonsten wenig Arbeit.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE