Fortuna Düsseldorf: Mit Marcel Sobottka gibt es nur Siege

Wenn er spielt, gewinnt Fortuna : Marcel Sobottka und seine stolze 100-Prozent-Quote

In fünf Pflichtspielen der Fortuna wurde Marcel Sobottka eingesetzt, alle fünf gewannen die Düsseldorfer. Ohne ihn dagegen holte die Funkel-Truppe keinen einzigen Sieg.

Marcel Sobottka und Kaan Ayhan habe eine Menge gemeinsam – weit mehr als nur die Tatsache, dass beide in Gelsenkirchen geboren sind und aktuell zum Profikader der Düsseldorfer Fortuna gehören. Das Duo kickte schon bei den F2-Junioren des FC Schalke 04 zusammen, und das ist inzwischen stolze 16 Jahre her. „Irgendwie ist es für mich immer völlig selbstverständlich gewesen, Marcel neben mir in der Mannschaft zu haben“, erklärt Ayhan lächelnd.

Aktuell ist dies für Ayhan und alle Kollegen bei der Fortuna obendrein so etwas wie eine Erfolgsgarantie. Denn Sobottka ist zwar nach einer Verletzungsserie zu Jahresbeginn und in der Sommervorbereitung erst noch auf dem Rückweg zu seiner alten Rolle als fester Stammkraft im Düsseldorfer Mittelfeld, aber mit seinen bisherigen Einsätzen hat er eine bemerkenswerte Bilanz erzielt: In fünf Pflichtspielen dieser Saison durfte der 25-Jährige mitmischen – und alle fünf hat Fortuna gewonnen. 3:1 in Bremen, 1:0 gegen Mainz, 2:0 gegen Köln, zudem im Pokal 3:1 nach Verlängerung in Villingen und 2:1 gegen Aue. Auch die Gegenprobe funktioniert, denn in den übrigen sieben Pflichtspielen holte Fortuna keinen einzigen Sieg.

Marcel Sobottka (Mitte) im Spiel bei Werder Bremen. Auch dieses endete mit einem Sieg für Fortuna. Foto: Falk Janning

Spitzfindige Beobachter könnten nun einwenden, dass Sobottka gegen Köln ja nur zwölf und gegen Mainz gar nur sieben Minuten (inklusive Nachspielzeit) gespielt habe. Andererseits hat Fortuna ohne Sobottka gerade in den Schlussphasen wichtige Punkte verloren. Gegen Köln gab es noch einen weiteren Grund zum Feiern: Es war sein 100. Pflichtspiel für Fortuna. „Das war mir bis vor kurzem selbst gar nicht klar“, berichtet der junge Familienvater grinsend. „Als Rouwen Hennings kürzlich sein 100. Spiel machte, habe ich mir gedacht: ,Unglaublich, dass das schon so viele sind. Wie viele habe ich selbst eigentlich?’ Und siehe da: Da waren es auch schon 98.“ Inzwischen sind die 100 voll, und angesichts seiner Erfolgsbilanz werden wohl noch viele hinzukommen.

Mehr von RP ONLINE