Eishockey: Bukarts löst Henrion im Angriff der DEG ab

WM-Stürmer aus Lettland kommt : Bukarts löst Henrion im Angriff der DEG ab

Die DEG setzt ihre fleißige Arbeit auf dem Transfermarkt fort. Diesmal allerdings meldet der Eishockey-Klub nebem einem Zugang aus Lettland auch noch einen prominenten Abgang.

Überraschender Wechsel bei der Düsseldorfer EG – nach dem großen Umbruch mit 14 Abgängen gesellt sich in John Henrion ein weiterer Spieler hinzu, der die Düsseldorfer verlässt. Der Vertrag mit dem 28-Jährigen wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst, wie der Verein mitteilte. Auslöser sollen unterschiedliche Auffassungen über die grundsätzliche spielerische und taktische Ausrichtung sein. „John hat sich immer voll reingehängt, dennoch sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir uns auf dieser Position verändern wollen“, sagt Niki Mondt, der Sportliche Leiter der DEG.

Henrion erzielte in den abgelaufenen Spielzeiten immerhin stolze 38 Tore und 18 Vorlagen für die DEG, glänzte jedoch nicht unbedingt im Kombinationsspiel und der Defensivarbeit.

Henrion wird bei der DEG durch einen jüngeren Spieler ersetzt. Der Lette Rihards Bukarts wechselt aus Schwenningen zur DEG. Der 23-Jährige erzielte in der abgelaufenen Saison neun Tore und 22 Vorlagen für die Wild Wings und steht aktuell für Lettland bei der Weltmeisterschaft auf dem Eis. „Wir sind auf Rihards schon 2018 aufmerksam geworden, als er mit den Eisbären Berlin das Finale der DEL erreichte“, sagt Mondt. Damals steuerte Bukards vier Tore und vier Vorlagen zur Vizemeisterschaft bei. „Rihards ist jung und passt in unser Team. Außerdem kennt er die Liga“, sagt Mondt. Mit den jüngsten Transfers setzt die DEG ihren Trend fort, auf Europäer statt Nordamerikaner zu setzen. Künftig spielen nur noch drei gebürtige Kanadier für die DEG; dafür aber zwei Schweden, zwei Norweger, ein Lette und ein Däne.

Mehr von RP ONLINE