Nach Anschlag in Halle: Joko und Klaas sagen Sendung bei Pro7 ab

Wegen Anschlag in Halle : Joko und Klaas sagen Sondersendung auf ProSieben ab

Aus Respekt vor den Opfern des Anschlags in Halle, haben Joko und Klass am Mittwochabend ihre Live-Sendung abgesagt. Es sei nicht der richtige Tag, um „inszenierten Blödsinn aufzuführen“, sagten die Moderatoren in einem veröffentlichten Video.

Um 20.15 Uhr sollte es losgehen. Doch wenige Stunden zuvor hatte ein Rechtsextremer in Halle zwei Menschen getötet.

Also sagten Joko Winterscheidt und Klass Heufer-Umlauf ihren Auftritt auf Prosieben ab. „Es hat heute etwas stattgefunden, das uns das Gefühl nimmt, heute Abend inszenierten Blödsinn aufzuführen", sagt Klaas in einem Video, das die beiden am Mittwochabend auf Twitter veröffentlicht haben.

Das Moderatoren-Duo hatte einen Tag zuvor in der Show "Joko & Klaas gegen ProSieben" zum dritten Mal seinen Heimatsender besiegt. Als Gewinn war eine 15-minütige Sendung zur Prime-Time vorgesehen. Die hätten Joko und Klaas frei verwenden können. "Wir haben eine ganze Menge vorbereitet, werden das aber heute nicht nutzen", sagt Winterscheidt in dem Video. Ob die kleine Show nachgeholt wird, ist noch unklar.

Auch was für die Zuschauer eigentlich geplant war, ist nicht bekannt. Die Moderatoren hatten ihre erspielte Zeit vor einigen Wochen dazu genutzt, um Menschen zu Themen wie Obdachlosigkeit, Flüchtlingsrettung im Mittelmeer oder Rechtsextremismus sprechen zu lassen.

(atrie)
Mehr von RP ONLINE