1. Panorama
  2. Fernsehen

Zwei Ehrungen bei Verleihung des Comedy Preises: Bully Herbig witzigster Mann Deutschlands

Zwei Ehrungen bei Verleihung des Comedy Preises : Bully Herbig witzigster Mann Deutschlands

Köln (rpo). Witzigkeit kennt keine Grenzen - zumindest nicht bei Bully Herbig, der offiziell zum witzigsten Mann Deutschlands ernannt worden ist. Bei der Verleihung des Deutschen Comedy Preises in Köln räumte der 36-Jährige gleich zwei Auszeichnungen ab.

Der Münchner erhielt den Preis als bester Comedian und zusammen mit seinem Team die Trophäe in der Kategorie "Beste Kino Komödie" für seinen galaktischen Kinorenner "(T)raumschiff Surprise - Periode 1". Die Verleihung war Mittwoch aufgezeichnet worden und wurde Samstagabend bei RTL ausgestrahlt; Gastgeber war Atze Schröder.

Die Laudatio für Bullys Film hielt Michael Mittermeier, der nach seiner einjährigen Auszeit für sein aktuelles Bühnenprogramm "Paranoid" mit dem Preis für die "Beste Live Comedy" ausgezeichnet wurde.

Der Schweizer Kabarettist Emil erhält die Ehrenauszeichnung des Comedy Preises. Der 71-Jährige, der mit vollem Namen Emil Steinberger heißt, wurde vor allem in Deutschland und der Schweiz mit Sätzen wie "Ein Telegramm? Wohin? Nach New York? Bei diesem Wetter?!" berühmt. Der frühere Postbeamte und Grafiker begann seine Kabarett-Karriere 1967 mit dem ersten selbst geschriebenen "Emil"-Programm. Ottfried Fischer sagte in der Laudatio: "Das, was Emil Steinberger sagt, ist lustig, aber auch das, was er nicht sagt. So ist das in der Schweiz, im Land der Entschleunigung. Er hat meine Jugend mit seiner Komik begleitet. Er ist der Grund, warum wir die Schweiz lieben. Das hat noch nicht einmal Ricola geschafft!"

Als beste Comedy-Serie wurde "Familie Heinz Becker" (ARD) ausgezeichnet. Beste Schauspielerin in einer Comedy wurde Wolke Hegenbarth in "Meine Leben & Ich" (RTL); bester Schauspieler Ingo Naujoks in "Bewegte Männer" (Sat.1). Als bester Moderator ging Hape Kerkeling für "Die 70er Show" (RTL) nach Hause.

(ap)