Bachelor in Paradise 2019 - Folge 8: Diese Kandidaten stehen im Finale

Langeweile vor Finale von „Bachelor in Paradise“ : „Die denken sich bestimmt, was machen die denn für einen Scheiß“

Wie ein laues Sommerlüftchen weht die vorletzte Folge von „Bachelor in Paradise“ über die Bildschirme. Der große Zoff bleibt aus, dafür gab es ein paar lieblos inszenierte Unstimmigkeiten bei den Paaren. Neu dabei sind Sören und Sebastian.

Noch eine Woche, dann ist Finale. Die Spannung steigt bei „Bachelor in Paradise“ - oder auch nicht. Was in der vorletzten Folge passiert ist. Eines ist klar: es ist schon ziemlich langweilig auf der Insel im Paradies.

Diese Paarungen gibt es nach Folge 8:

  • Natalie überreicht ihre Rose Michi
  • Carinas Rose geht an Serkan
  • Steffi entscheidet sich für Oggy
  • Ernestine wählt Andi
  • Christina wählt Marco

Janina Celine entscheidet sich freiwillig zu gehen. Damit geht Christian leer aus. Sören und Sebastian müssen das Paradies nach einem kurzen Auftritt direkt wieder verlassen.

Der Spruch des Tages

„Bro Andi, der ist ein Fisch im Wasser. Der hat im pazifischen Ozean ein Praktikum gemacht.“

Oggy über Andreas, der am längsten die Luft unter Wasser anhalten kann.

Es bleibt alles so, wie es ist

In diesem Jahr sind die Singles erstaunlich beständig bei ihrer Partnerwahl, sehr zum Leidwesen der Neuankömmlinge. Den Anfang macht in Folge acht „Bachelorette“-Kandidat Sören aus Hamburg, DJ von Beruf, BWL-Student im Herzen. Mit akkurat gezogenem Gel-Scheitel und Poloshirt zieht er ein und darf direkt jemanden für ein Date aussuchen. Blöd nur, dass drei von fünf Frauen nicht mehr „verfügbar“ sind, weil „vergeben“. Sören entscheidet sich schließlich für Steffi. Ernestine, die ebenfalls noch zur Auswahl steht, nimmt das ein kleines bisschen persönlich. Und Oggy, der eigentlich seit der vergangenen Nacht der Rosen mit Steffi verhandelt ist, tritt ins Fettnäpfchen. „Steffi ist wie die Sonne. Und es will ja schließlich keiner mit Finsternis aufs Date“, erklärt der Wortakrobat einer konsternierten Ernestine.

Doch da wusste sie nicht, welches Liebesgeschenk Sören mit im Gepäck hatte: Socken, die wolle er der Frau schenken, die ihm eine Rose überreicht. aber nicht irgendwelche Socken, es sind Socken mit Sörens Gesicht. In irgendeiner Welt ist das bestimmt romantisch. Wer hat nicht Bock auf Fan-Artikel von einem semi-erfolgreichen DJ, der in irgendeiner „Bachelorette“-Staffel unangenehmen aufgefallen ist (Wir erinnern uns: „Willst du diese Rose annehmen?“ - „Sicher, Mäuschen“).

Wann ist ein Mann ein Mann?

Sebastian Mansla, Neuankömmling Nummer zwei macht es vor. Mit Armen, so breit wie Sörens Beine manövriert er sein Kajak in Richtung Strand. Im anschließenden Einspieler macht er Liegestütze, während seine Stimme aus dem Off erzählt, wie wichtig innere Werte sind. Und der Neuzugang sorgt direkt für Spannungen zwischen Serkan und Carina. Denn Carina und Sebastian „kennen sich“. Heißt: „War eine coole Nacht. Wir hatten viel Spaß zusammen“, erklärt Sebastian. „Mehr möchte ich jetzt nicht dazu sagen.“ So long.

Während Sebastian nochmal fünfzig Liegestütze macht, liegt ein anderer Kandidat kraftlos in der Hängematte. Marco ist traurig. Die ganze Situation auf der Insel sei „voll kräfteraubend“, dann lässt er sich von Christina trösten. Zehn Jahre habe er nicht geweint. Er musste immer stark sein, immer gut drauf sein, keine Schwäche zeigen und fasst dabei in einfachen Worten zusammen, was insbesondere Männer oft fühlen. Glauben wir ihm mal.

Der obligatorische Streit, den keiner versteht.

Eine Überraschung gibt es dann doch. Für Janina Celine und Christian ist die Zeit im Paradies vorbei. Nach einem sehr harmonischen Date und einer gemeinsamen Nacht hängt der Haussegen schief. Warum, das weiß keiner der beiden so richtig. Christian fühlt sich zurückgewiesen, Janina weiß nicht, ob sie sich eine Zukunft mit ihm vorstellen kann. Eine Erklärung, was da wann und wo schiefgelaufen ist, gibt es für den Zuschauer nicht.

„Die denken sich bestimmt, was machen die denn für einen Scheiß“, fasst Christian das Ganze zusammen. Ja, stimmt. In der Nacht der Rosen ist dann endgültig vorbei. Janina entscheidet sich, ihre Rose nicht zu vergeben, Christian zieht enttäuscht von dannen.

+++

Was in der siebten Folge passiert ist

„Bachelor in Paradise“ verspricht gescheiterten Bachelor-und Bachelorette-Sternchen eine zweite Chance auf die Traumfrau oder den Traummann. Doch was sich da aktuell auf einer Insel in Thailand tummelt, ist alles andere als das: Die siebte Folge „Bachelor in Paradise“ zeigt definitiv keine idealen Männer. Vorab aber die Konstellationen, die vermeintlich Potenzial zum Traumpaar haben könnten:

  • Christian wählt Janina Céline – beide unsympathisch, daher vielleicht perfekt füreinander
  • Serkan wählt Carina – äußerst fraglich
  • Oggy wählt Steffi – nein, einfach nein!
  • Michi wählt Natalie – hoffentlich erkennt Michi Natalies Traumfrau-Potential!
  • Andy wählt Ernestine – Ernestine ist top – Andy nicht
  • Raus sind: Jade, Amelie und Cara

Da Oggy Baam in der aktuellen Folge von „Bachelor in Paradise“ als potenzieller Traummann für Steffi beschrieben wird, bedarf es bei der Definition wohl ein bisschen Aufklärung. Das Positive vorneweg: Diese Beschreibung kommt nicht von Steffi, sondern vom Kommentator. Die Hoffnung auf Ironie bleibt. Aber nun zum Traummann: Laut Duden ist das ein idealer Mann, ein Mann, wie er erträumt wird. Spontan würden da Frau wohl andere Typen als Oggy einfallen, zum Beispiel Alex – doch dazu später.

Zurück zu Oggy: Steffi ist von den Traummann-Qualitäten Oggys offenbar selbst nicht überzeugt. „Hab‘ ich dir schon fünf Mal gesagt, Oggy. Hörst du mir überhaupt zu?“, antwortet sie mehr als genervt auf seine Frage, wie lange sie schon Single sei. Auch sonst möchte sie eher weniger Körperkontakt mit Oggy. Für den erfüllt Steffi aber viele Traumfrau-Facts: Sie sei für ihn eine Frau zum Heiraten und habe auch noch einen Charakter wie ein Engel. Steffi ist sich nicht sicher, ob Oggy einfach nur schwafelt – kein Wunder, dass sie an seiner Echtheit zweifelt. Denn bei seinen Sprüchen hofft der Zuschauer wirklich auf eine äußerst gute Show, um nicht gänzlich an der Menschheit zweifeln zu müssen. Trotz Zweifeln nimmt Steffi die Rose von Oggy an – vermutlich hofft sie darauf, dass noch ein echter Traummann die Insel betritt.

Denn auch Alex ist gleich doppelt raus. Er hat nicht nur mal wieder freiwillig das Format verlassen, er ist auch einfach kein Mann, den Frau sich erträumt. Schon zu Beginn der Folge enttäuscht er mit Macho-Sprüchen. Zu Cara, die ihm vergangene Woche eine Rose gegeben hat, sagt er: „Ich weiß auch, bei drei Frauen wäre ich die erste Wahl gewesen.“ – die meisten Frauen ziehen an dieser Stelle angewidert einen Mundwinkel hoch. Die Vorgeschichte: Offenbar hat er mit Jade in einem Bett übernachtet, Cara findet das natürlich nicht toll.

Aber der Womanizer kann einfach nichts gegen seine magnetische Anziehungskraft auf Frauen tun. Hier trifft der altbekannte Spruch: „Außen hui, innen pfui“. Denn auch Jade ist nicht „zu 100 Prozent die Frau“. In einer großen Ansprache schafft er sich wie gewöhnlich die Aufmerksamkeit, die er braucht. Besonders dramatisch ist sein Abgang für Christina. Denn die konnte sich offenbar durch Blicke mit dem 31-Jährigen verständigen. Fraglich, wieso sie dann immer noch an Marco klebt. Auch die semi-emotionalen Szenen mit Alex und seinem Bekunden wie schwer es doch für ihn wäre, sich zu öffnen, beantworten dem Zuschauer nicht die Frage: Wer bist du eigentlich?

Die Frage stellt aber glücklicherweise Neuzugang Ernestine Palmert. Alex ist nach seiner wortkargen Selbstbeschreibung ein verschlossener Mensch. Diese Eigenschaft habe mit der Öffentlichkeit zu tun. Denn die bereite ihm Probleme zu sehen, wer eine Person wirklich ist. Eine zweite Frage ploppt auf: Wieso zum Teufel bist du dann schon wieder in einem Dating-Format? Großer Dank geht an Ernestine, denn die fragt sich das auch. Alex‘ Antwort: „Ich habe ja gemerkt, dass es funktioniert.“ Offensichtlich ja nicht: Die Beziehung mit der Bachelorette Nadine Klein hat nicht funktioniert, der unnötige Auftritt bei der diesjährigen Bachelorette Gerda Lewis hat nicht funktioniert und auch bei „Bachelor in Paradise“ hat rein gar nichts funktioniert. Es bleibt zu hoffen, dass auch hier aller guten Dinge drei sind und sich Alex Hindersmann nun von jeglichen Dating-Formaten fern hält, um Platz für die richtigen Traummänner zu machen.

Ein solcher Traummann scheint Michi zu sein. Mit Natalie läuft eigentlich alles perfekt. Zu perfekt. Er deutete schon an, dass da noch eine andere Frau im Rennen ist. Mit Amelie Sperlich kommt nicht nur Ärger ins Paradies, sondern auch ein unglaublicher Nervenfresser für alle Beteiligten. Drama kurz und knapp: Amelie kennt die mysteriöse Dame aus der realen Welt, angeblich soll Michi mit dieser eine Beziehung führen, Michi streitet das ab. Für Natalie ist die Situation nach eigener Aussage „kacke“. Sie versteht Michis Gefühlslage aber so sehr, dass Michi sich am Ende der Folge auch wieder für sie entscheidet. Der wäre auch echt blöd, einen solchen Glücksgriff gehen zu lassen.

Überraschend: Auch Amelie hat die „Michi-Thematik“ schnell abgehakt und braucht ihn als Trostpflaster. Denn Andreas ist plötzlich so heiß begehrt wie noch nie. Nicht nur Ernestine will den 27-Jährigen beim „Picki-Picki“ (sie meinte wohl ein Picknick, es wurde aber ein Spa-Besuch) näher kennenlernen, sondern auch Amelie. Doch Ernestine und Amelie könnten unterschiedlicher nicht sein. Für Ernestine findet Andreas folgende Worte: „Sie ist kein Blatt von der Seite oder ein Stock. Sie ist eine richtige Frau. Darauf stehe ich.“ Amelie hingegen sagt er direkt ins Gesicht: „Du bist ein Elefant im Porzellan-Laden“.

So viel Menschenkenntnis hätte man Andreas gar nicht zu getraut. Seine hellen Momente nehmen auch im Gespräch mit Oggy kein Ende: Laut Andreas habe Amelie die Abfuhr von Bachelor Daniel Völz in der ersten Nach der Rosen noch nicht verkraftet. Um jeden Preis, wolle sie jetzt eine Rose haben. Tatsächlich merkt Amelie aber, dass es mit Andreas nichts gibt. Ihr offenbar genialer Einfall: Probieren wir es doch einmal mit Michi.

Doch auch der will ihr einfach nicht das Gefühl geben, das sie gerne hätte. Was hat sie denn gedacht? Es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass Michi Amelie Natalie vorzieht. Und so muss sie auch „Bachelor in Paradise“ ohne eine begehrte Schnittblume verlassen. Der Zuschauer atmet auf. Denn noch ein „Wow“ oder ein Satz in dieser aufgesetzten Jammer-Stimme hätten zu einer völligen Eskalation in deutschen Wohnzimmern geführt. Dann hoffen wir mal, dass Ernestine auf Andys Beschreibung einer Traumfrau passt: „Ich will ´ne passive Frau, die mich kommen lässt.“ Immerhin bekommt die seine Rose, die für Jade das Rückflug-Ticket bedeutete.

Und sonst?

Äußerst skurril ist auch diese Zusammenkunft zwischen Carina und Serkan. In der aktuellen Folge überschüttet er seine Angebetete mit Komplimenten wie „Irgendwie kommt es mir so vor, als würden wir uns schon ewig kennen“. Auch sagt er, dass mit ihr einfach alles passt. Und ihre einzige Antwort darauf ist in beiden Fällen: „Stimmt.“ Stimmt? Wow, man hört schon die Hochzeitsglocken läuten. Und auch sonst setzt Carina ein Gesicht auf, als müsste sie da mit einem Kuhfladen kuscheln. In den Interviews hingegen zeigt sie sich doch tatsächlich lachend mit seiner Rose in der Hand. Warum denn nicht einfach mal vor Serkan?

+++++++

Sechste Folge: „Das Gute an uns: Wir sind beide dumm“

Die Länderspielpause ist vorbei – Gott sei Dank! Weil die deutsche Fußballnationalmannschaft vergangene Woche in der Qualifikation für die Europameisterschaft gespielt hat, musste der gestandene RTL-Trash-Zuschauer auf seine wohlverdiente Folge „Bachelor in Paradise“ verzichten. Doch in dieser Woche überträgt RTL endlich wieder, was wirklich wichtig ist. Und während die Auslosung für die Spiele bei der EM noch aussteht, haben sich im Paradies durch die erste Nacht der Rosen seit zwei Wochen folgende Paarungen ergeben.

  • Christina bleibt Marco treu. Der weiß, wie man sich bedankt: „Schöne Ohrringe.“
  • Carina gibt ihre Rose Serkan – denn was sich leckt, das liebt sich.
  • Natalie wählt Michi: „Du oder keiner.“
  • Neuzugang Cara schnappt sich Alex und spannt ihn damit …
  • … Jade aus. Die entscheidet sich spontan für Neuling Andi.
  • Janina Celine (24) nimmt Christian (36) – oder wie Oggy sagt: „Der Opa steht auf das Küken.“
  • Oggy bekommt von Steffi eine Rose – „das ist aber keine Herzensrose“.
  • Daniel „Danger“ geht als Einziger leer aus. Er kann natürlich mal wieder nichts dafür.

Lange ging es im Paradies harmonisch zu, die Pärchen lagen faul in der Sonne, die Dates dümpelten nur so dahin – Langeweile für die Zuschauer. Damit ist jetzt endlich Schluss. Grund dafür ist der Einzug von Andi und Oggy, die schon in der diesjährigen Bachelorette-Staffel mit ihren oft wenig durchdachten Sprüchen unterhalten haben. Die hauen sie natürlich auch im Paradies ohne Pause raus. Eine kleine Auswahl:

  • Oggy: „Wenn ich mir meine Beute ausgesucht habe, lege ich mich auf die Pirsch …
  • Andi: „… oder auf sie drauf.“
  • Oggy: „Im Bezug zur Damenwelt versuch' ich schon ne gewisse Ernstigkeit an den Tag zu legen.“
  • Andi über das klimatisierte Zimmer: „So eine Sonderwurst voll geil die ist.“
  • Oggy über aufsteigende Luft aus seiner Badehose im Pool: „Das war ein Nervositäts-Blubb.“

Was man davon halten soll? Am besten kann Andi die geistigen Ergüsse von ihm und seinem Bro selbst zusammenfassen: „Das Gute an uns beiden ist: Wir sind beide dumm.“

Die beiden sind aber nicht nur Bros, sondern auch Krawallbrüder, wie die anderen Kandidaten erleben müssen. „Die Männer kriegen Krawall, die Mädels bekommen meine Liebe“, sagt Oggy schon vor dem Einzug. Andi lädt sofort Natalie zum Date, die eigentlich seit Sekunde eins mit Michi verbandelt ist. Der warnt Andi: „Die Finger bleiben bei dir.“ Andi erwidert „Das weiß ich noch nicht“, was Michi noch mit einem niveauvollen „Angeleckt, meins …“ kontert. Natalie, die daneben steht, hat dabei anscheinend nicht mitzureden.

Oggy legt sich derweil mit Daniel an. Die beiden haben sich schon in der Bachelorette-Staffel von Gerda Lewis gegenseitig beleidigt. „Ich bin hier für eine Mission. Und die Mission lautet: Beef zwischen mir und Daniel“, stellt Kampfsportler Oggy direkt klar. Es bleibt bei ein paar Sprüchen, körperlich wird es zwischen den beiden nicht. Zumindest nicht so wie zwischen Oggy und Steffi, die er beim Date massieren darf. Natürlich muss sie dafür ihr Oberteil ausziehen und er ihren Slip runter.

Heiß her geht es auch bei Serkan und Carina. In einem vermeintlich unbeobachteten Moment küssen die beiden sich zum ersten Mal. Die große Liebe ist das aber wohl kaum, Serkan ist nur Carinas Notnagel. Oder wie Marco die Beziehung der beiden erstaunlich treffend beschreibt: „Seine Eier liegen in Carinas Hand. Wenn sie was will, drückt sie ein bisschen.“ Trotzdem haben die beiden Marco etwas voraus. Der versucht beim Date nämlich auch, seine Christina zu küssen und kassiert wohl eine der härtesten Abfuhren in der Kuppel-TV-Geschichte: „Im Leben nicht. Bist du irre? Wovon träumst du?“

Marco ist das natürlich total unangenehm. „Das wird bestimmt Top 3 der peinlichsten Momenten Deutschlands“, ist er sich sicher. Ach Marco, mach dir da mal keine Sorgen. Das trifft doch sowieso auf das ganze Sendeformat zu.

++++++

Fünfte Folge: Sechs Liebespaare und ein Trauerfall

von Julia-Marie Schüßler

Breaking News der fünften Folge Bachelor in Paradise:

  • Marco wählt Christina; nach Marcos „härtester Nacht im Paradies“ bleibt er doch
  • Serkan wählt Carina; Serkan verwechselt Carina aber kurzzeitig mit Christina – Ups!
  • Michi wählt Natalie – Keine Überraschung!
  • Alex wählt Jade – die Frage ist nur: warum?
  • Daniel wählt Janina Céline – Kein Kommentar!
  • Christian wählt Stefanie
  • Goodbye: Sam, Janine Christin, Kimberley, Filip
  • Bad News für die kommende Woche: Oggy und Andreas sind zurück!

Du schon wieder Vol. 1

Daniel „Danger“ Chytra is back – wumms! Das muss vor allem Frau erst einmal sacken lassen. Eine Folge reicht nicht aus, um eine solche Knaller-Nachricht zu verarbeiten. Selbst in der fünften Folge „Bachelor in Paradise“ fragen sich insbesondere die Zuschauerinnen, ob Daniels erneutes Erscheinen im deutschen Fernsehen eine gute oder schlechte Nachricht ist.

Zunächst macht Daniel seine Sache ganz gut. Er tarnt sich als feinfühliger Gentleman. Und siehe da: Sam tappt in die österreichische Venusfalle. Aber Daniel hieße nicht mit zweitem Vornamen „Danger“, wenn das alles gewesen wäre.

Und so kommt es, wie es kommen musste. Bereits bei der diesjährigen Bachelorette Gerda Lewis hatte Daniel – sagen wir mal – ein paar unverständliche Besitzansprüche. Bei Sam fällt „Danger“ wieder in alte Verhaltensmuster zurück. Zwei Tage reichen dem Nicht-Pilot-Pilot aus, um mal wieder vollkommen „in love“ zu sein. Und was Daniel liebt, will er besitzen.

Dabei zeigt er aber auch neue Seiten: Er ist nicht nur nervig, sondern unangenehm aufdringlich, mitunter sogar gruselig. So umarmt er Sam ständig, massiert ziemlich grob ihre Schultern und beobachtet sie offenbar im Schlaf. Daniels Statement dazu: „Aber ich dränge dich doch zu nichts. Ich glaube eher, dass ich es auf eine sehr süße und liebe Art und Weise mache, dir nahe zu kommen“. Der Kerl lebt wirklich in einem Parallel-Universum.