1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Krise in NRW: Hotels dürfen öffnen, Lockerungen im Kreis Coesfeld

Corona-Krise : Hotels in NRW dürfen öffnen - Lockerungen im Kreis Coesfeld

In NRW gibt es weitere Lockungen der Corona-Maßnahmen, die von den touristischen Regionen lange erwartet wurden: Hotels dürfen wieder öffnen. Die Jugendherbergen dürfen auch, tun es aber zunächst nicht. Der Kreis Coesfeld holt jetzt auf.

Nordrhein-Westfalen geht mit weiteren kleinen Schritten in Richtung Normalität: Nach wochenlangem Stillstand dürfen Hotels am Montag für Touristen wieder öffnen. Das dürften auch die Jugendherbergen. Nach Angaben des Deutschen Jugendherbergswerks ist aber noch nicht klar, welche Vorgaben des Landes umgesetzt werden müssen. Darum gibt es noch kein Öffnungsdatum. (Lesen Sie hier, welche Regeln jetzt für Freibäder, Restaurants, Friseure und Fitnessstudios in NRW gelten.)

Mit einer Woche Verspätung werden die Kontaktbeschränkungen auch im Kreis Coesfeld gelockert. So dürfen sich Angehörige aus zwei Haushalten auch dort wieder treffen. Restaurants, Cafés und Kneipen mit Sitzplätzen dürfen im Innen- und Außenbereich öffnen. Wegen hoher Neuinfektionszahlen nach dem Corona-Ausbruch in einem Fleischbetrieb waren die Lockerungen größtenteils verschoben worden.

Einen Lichtblick soll es noch diese Woche auch für Patienten und Angehörige in den Krankenhäusern geben. Besuche sollen von Mittwoch an wieder möglich werden, wenn die Einrichtungen mit einem entsprechenden Konzept vorbereitet sind.

Die touristischen Regionen sind froh, noch im Mai mit dem Feiertagsgeschäft starten zu können. Das gebe den Betrieben Rückenwind, hieß es aus Eifel, Sauerland und Niederrhein. Aber durch den Mehraufwand wegen erhöhter Anforderungen würden sie weniger verdienen. Vor allem für kleinere Betriebe stelle sich die Frage, ob sich das rechne. Denn entsprechend zur Gastronomie gelten strenge Hygiene- und Infektionsstandards, Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Vor einer Woche hatten schon Campingplätze, Ferienwohnungen und Ferienhäuser öffnen dürfen. Ursprünglich war geplant, dass die Hotels erst an Christi Himmelfahrt (21. Mai) starten dürfen. Mit dem jetzt vorgezogenen Start sollen sich die Betriebe auf das lange Feiertagswochenende vorbereiten können.

Wann die Jugendherbergen wieder starten können, war zunächst unklar. Die großen Häuser etwa in Münster, Dortmund und Bielefeld öffnen nach Angaben Jugendherbergswerks nicht vor dem 28. Mai. Auch für die Jugendherbergen im Rheinland wie in Düsseldorf und Köln gibt es demnach vorerst kein Öffnungsdatum.

Die Menschen im Kreis Coesfeld dürfen bei den Lockerungen ab Montag endlich mit dem Rest des Landes gleichziehen. Dort hatte der Ausbruch des Virus in einem Westfleisch-Betrieb dazu geführt, dass die Schutzmaßnahmen erst mit einer Woche Verspätung gelockert worden sind. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hatte zuletzt von einem begrenzt lokalen Ausbruchsgeschehen bei Westfleisch gesprochen. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner lag nach Ministeriumsangaben am Sonntag bei 47,7 und damit erstmals wieder unter der Grenze von 50.

(mba/dpa)