Zirkus Lüttinelli 2019 in Lüttingen: Kinder wachsen über sich hinaus

Zirkus Lüttinelli : Kinder wachsen über sich hinaus

Auf dem Stundenplan der Hagelkreuzschule in Lüttingen standen in der vergangenen Woche weder Deutsch, noch Mathe oder Sachunterricht, sondern Clownerie, Jonglage und Akrobatik. Am Freitag zeigten die Schüler, was sie gelernt haben.

Noah hat es sich gemütlich gemacht, er sitzt mitten im Publikum, aber da gehört er gar nicht hin. „Schau mal in den Spiegel“, ruft ihm eine Zirkus-Mitarbeiterin zu. „Du bist geschminkt, Du bist ein Clown.“ Und die Vorstellung habe doch schon längst begonnen. „Haben Sie das gehört, verehrtes Publikum?“, fragt der Neunjährige keck. „Wer geschminkt ist, ist ein Clown.“ Lautes Lachen im Zirkuszelt.

Auf dem Stundenplan der Hagelkreuzschule in Lüttingen standen in der vergangenen Woche weder Deutsch, noch Mathe oder Sachunterricht, sondern Clownerie, Jonglage und Akrobatik. Drei Tage lang trainierten die etwa 250 Grundschüler mit den Profis vom Circus Sperlich. Am Freitag traten sie in der Manege auf und schufen für ihre Eltern, Großeltern und Geschwister eine Welt aus Zauberei, Kunst und Phantasie. Am heutigen Samstag folgen auf dem Lüttinger Schützenplatz zwei weitere Aufführungen: um 10 Uhr und um 14 Uhr. Es gibt dafür noch Restkarten.

Fünfmal werden die Schüler dann aufgetreten sein, jedes Mal vor mehr als 300 Menschen. Die Kinder seien im Zirkus über sich hinausgewachsen, sagten Schulleiterin Daniela Hommen und Konrektorin Astrid Eckers. „Sie haben Sachen ausprobiert, die sie sich vorher nie getraut hätten.“ Zum Beispiel, sich als Fakir auf ein Nagelbrett zu legen. Oder als Clown allein in der Manege einen Sketch aufzuführen. Oder als Akrobat in zwei Metern Höhe kopfüber am Trapez zu hängen. „Sie haben sich an Herausforderungen herangewagt“, erklärte Hommen, „diese Erfolgserlebnisse nehmen sie mit für ihr Leben.“ Und noch mehr: Die Kinder hätten sich gegenseitig geholfen, egal in welche Klasse sie gingen. „Die Schüler sind zu einem großen Team zusammengewachsen“, berichtete Eckers.

Es ist nach 2015 das zweite Mal, dass Lehrer, Schüler und die Familie Sperlich den „Zirkus Lüttinelli“ auf die Beine gestellt haben. Bei einem Sponsorenlauf im Mai hätten die Kinder Geld dafür gesammelt, sagte Hommen. Außerdem hätten mehr als 140 Eltern und weitere Sponsoren in dieser Woche geholfen. „Wir hatten eine Mega-Unterstützung.“

(wer)
Mehr von RP ONLINE